Wir benutzen Cookies, um daraus Rückschlüsse für die Verbesserung unserer Website, der Produkte, des Service und sonstiger Marketing Bemühungen ziehen zu können. Wenn Sie diese Seite ohne Änderung der Einstellungen nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies der Yamaha Website zu erhalten. Wenn Sie es allerdings wünschen, können Sie zu jeder Zeit die Cookie Einstellungen ändern. Weitere Informationen über die Cookies auf unserer Website, wie wir sie nutzen und welche Vorteile sie bieten, finden Sie unter "Wie benutzt Yamaha Cookies" auf der Yamaha Website

 

Yamaha’s Yard Built Präsentation beim Glemseck 101

Teilen

Yamaha’s Yard Built Projekte standen bei der diesjährigen Customshow Glemseck101 in Leonberg im Fokus. 75.000 Motorradfans kamen vor den Toren Stuttgarts zusammen, um drei Tage lang in entspannter Atmosphäre die besten Custombikes der Welt zu sehen und die tolle Action und Musik vor Ort zu genießen. Glemseck ist aber mehr als eine Bike Show – hier müssen sich die Motorräder auch auf der 1/8 Meile beweisen.

Das Yamaha Yard Built Line-up in Glemseck konnte sich wirklich sehen lassen. 

Nicht weniger als 14 Custombikes standen in der Yard Built Ausstellung, davon zwei Neuvorstellungen. Neben der it roCkS!bikes SR400 ‘CS_05 Zen’ wurden XV950 Umbauten von Marcus Walz und Kingston Custom gezeigt. Die XJR wurde repräsentiert durch Umbauten der Amsterdamer Numbnut Motorcycles, der Wrenchmonkees aus Kopenhagen, von it roCkS!bikes aus Porto sowie von den Neuvorstellungen von Rough Crafts und El Solitario. Außerdem dabei: Die VMAX von JvB-moto und die XSR700 ‘Faster Son’ des legendären Customizers Shinya Kimura.

Glemseck feierte auch die Premiere der Rough Crafts XJR1300 ‘Guerilla Four’, gebaut von Winston Yeh aus Taiwan und der XJR1300 ‘Big Bad Wolf’ des Spaniers El Solitario.
Beim berühmten Glemseck 1/8 Meile Sprintrennen konnte man außerdem Shun Miyazawa, Product Manager bei Yamaha Motor Europe auf der ‘Faster Son’ von Shinya Kimura sehen. Auch mit am Start: Winston Yeh auf seiner Guerilla Four und Jens vom Brauck auf seiner Monster-VMAX ‘Infrared’ und Per Nielson mit seiner XJR1300 ‘Monkeefist’.
Der Star der Yamaha Ausstellung aber war ohne Zweifel ein brandneuer Umbau von El Solitario. Die XJR1300 ‘Big Bad Wolf’ schaffte es bis in die Finals ‘Who wants to kill the cat’ am Sonntag. Dem erfahrenen Ex-Racer Mauro Abadini gelang es, die dreijährige Vorherrschaft der BMW von Lucky Cat Garage mit einem Sieg zu brechen. Das vollständige Foto-/Media Paket dazu gibt es in Kürze.

Der europäische Yamaha Yard Built Händler Wettbewerb
Neben den Yard Built Projekten wurden auch die vier siegreichen Kreationen des Yamaha Yard Built Händler Wettbewerbs präsentiert.