Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

Das Yard Built-Projekt von Yamaha beschreitet mit der "Big Bad Wolf"von El Solitario neue Wege

In diesem Sommer hat Yamaha die spanische Custom-Schmiede El Solitario mit ins Boot geholt. Das Ergebnis ist ein respekteinflössendes Rennmonster, das seinem Namen "Big Bad Wolf" mehr als gerecht wird. Trotz der kompletten Wandlung von der Strassenmaschine zum reinrassigen Rennmonster hat El Solitario jederzeit die Yard Built-Philosophie im Auge behalten und mit der "Big Bad Wolf" ein Bike ohne Schneid- oder Schweissarbeiten am Originalrahmen der Serienmaschine geschaffen.

Entscheidend für den Erfolg des Umbauprojekts war die Zusammenarbeit mit Mauro Abbadini von Classic Co. als technischer Direktor. Das Endergebnis, die "Big Bad Wolf", kurz BBW, ist eine Maschine, an der mit Ausnahme des Rahmens, des Tanks, des Lenkers und des Rücklichts alles Custom Made ist, wobei das Leergewicht auf lediglich 183 kg reduziert wurde.

Der Motor wurde neu aufgebaut, sowie die Zylinderköpfe nachgearbeitet und poliert. Der Ansaugkanaldurchfluss wurde um 50% erhöht. Die Verdichtung wurde von 9,7:1 (ab Werk) auf 10,7:1 gesteigert. Die Brennräume wurden umgeformt und die Quetschflächen vergrössert. Die Pleuelstangen wurden mit Titanschrauben verstärkt, und die Kurbelwelle wurde neu ausgewuchtet. Die gesamte Elektronik und die Benzineinspritzung wurde entfernt, und mit hochwertigen Lectron 42-Vergasern ersetzt. Diese wurden speziell für die BBW auf dem Strömungsprüfstand von Lectron Fuel Systems entwickelt, sodass sie bei Auslieferung sofort einsatzbereit waren. Zudem wurde eine programmierbare Zündung von Dynatek installiert. Alle Arbeiten führten zu einer Leistungssteigerung auf 148 PS am Hinterrad.

Classic Co. fertigte anschliessend ein Heck aus Kohlefaser, die Lufthutzen und den Motorspoiler sowie die gesamten Aluminiumhalterungen für die erforderlichen Modifikationen. Der britische Hersteller Dymag entwickelte Kohlefaserräder speziell für die BBW, die aber auch auf die werksmässige XJR1300 passen. Acke Rising von ISR in Schweden führte anhand der Konstruktionspläne von El Solitario einen Grossteil der maschinellen Bearbeitung durch und fertigte die speziellen Gabelbrücken, Bremsscheibenrotoren sowie die unglaubliche Hinterrad-Bremssattelhalterung. Von ISR stammen die Handhebel, die Sechskolben-Vorderrad sowie die Vierkolben-Hinterradbremsättel.

K-Tech Suspension entwickelte gemeinsam mit Novatech die beeindruckende Gabel sowie die hinteren Stossdämpfer. Der Titanauspuff stammt von Asahina Racing aus Japan und passt nicht nur auf die BBW, sondern auch auf die serienmässige XJR1300. MotoGP-Ölkühlerlieferant Taleo Racing aus Madrid fertigte den speziellen halbrunden Ölkühler, und EMD aus Frankreich stellte die Prototyp-Motor-Aluminiumverkleidungen.

Ein spezieller Tankverschluss von TWM veredelt den Tank, und eine beeindruckende Aluminiumschwinge von Over Racing aus Japan rundet das Heck mit attraktiven Anbauteilen ab. Die BBW wurde mit der Motogadget M-Unit verdrahtet und ist mit der Motogadget M-Lock zum Ein- und Ausschalten der Maschine ausgestattet. Von Corona kommt die supercoole Schnellschaltanlage, und PIAA lieferte die extrem hellen Scheinwerfer.

Mit Michelin-Strassen-, Slick- und Regenreifen verliert die BBW zu keiner Zeit die Bodenhaftung. Damit ist maximaler Spass bei allen Wetterbedingungen garantiert. Und zu guter Letzt muss unbedingt auch die wunderschöne individuelle Grafikgestaltung und Lackierung des Londoner Künstlers Death Spray Custom erwähnt werden.

2015 Yard Built XJR1300 ‘Big Bad Wolf’ by El Solitario