Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

Kap2Cap

Kap2Cap

-

Das Projekt

Kap2Cap war irgendwie ein verrücktes Projekt, das sich Laurent Cochet ausgedacht hat. Der Plan war, mit der Yamaha Ténéré 700 vom Nordkap in Norwegen, dem nördlichsten Punkt Europas, bis zum Kap der Guten Hoffnung am südlichsten Zipfel Südafrikas zu fahren. Mit dieser Tour sollte die Wohltätigkeitsorganisation Mécénat Chirurgie Cardiaque unterstützt werden. Zusammen mit Amaury Baratin durchquerte Laurent Cochet in nur zwei Monaten 24 Länder. Auf ihrer Reise nahmen sie sich Zeit, um Kinder zu treffen, die von Mécénat Chirurgie Cardiaque behandelt worden waren. Die Begegnungen mit Kindern wie Larissa in Togo, Feliciano in Benin und Emmanuel in der Demokratischen Republik Kongo erinnerten Laurent und Amaury an den eigentlichen Sinn ihrer Expedition. Durch sie konnten die beiden Fahrer neue Kraft schöpfen, bevor sie sich den nächsten Herausforderungen auf der Straße stellten.

-

Die Mission

Die beiden unerschrockenen Abenteurer sammelten beträchtliche . Spenden für die Wohltätigkeitsorganisation Mécénat Chirurgie Cardiaque. Ihr ursprüngliches Ziel war es, 1 € pro Kilometer zu sammeln, um Kinder zu unterstützen, die wegen eines Herzfehlers operiert werden müssen. Am Ende kamen bei dieser Aktion insgesamt fast 90.000 € zusammen.

Als ein Partner des Projekts beschloss Yamaha, die Ténéré 700 von Laurent zu verlosen. Es wurden 20.000 Lose verkauft, die weitere 100.000 € für Mécénat Chirurgie Cardiaque einbrachten. Sobald die Grenzen wieder geöffnet werden, erhalten durch die beträchtliche Spende der Wohltätigkeitsorganisation 15 Kinder eine lebensrettende Behandlung.

-

Die Route

Laurent wurde auf dieser Reise von Amaury Baratin begleitet. Gemeinsam legten die beiden Abenteurer mehr als 23.000 km zurück. Der Weg führte sie über schneebedeckte Straßen wie auch Sandpisten und sie waren extremen Temperaturen von -30 °C zu Beginn bis 0 °C kurz vor dem Ende der Tour ausgesetzt.

Die Fahrer

Der moderne Abenteurer Laurent Cochet ist ein ehemaliger Motorradjournalist, der später ein erfolgreicher Videoproduzent wurde. Laurent ist auf Langstreckenabenteuer auf jeglicher Art von Motorrädern spezialisiert. Auf seiner Kap2Cap-Reise begleitete ihn sein Freund Amaury Baratin. Amaury ist ein unermüdlicher Abenteurer, ein erfahrener Pilot und ein hervorragender Mechaniker, den so leicht nichts aus der Bahn werfen kann. 

Die Motorräder

Laurent Cochet und Amaury Baratin fuhren auf ihrer 23.000 km langen Abenteuerreise zwei Ténéré 700, die nicht besonders modifiziert wurden. Beide Motorräder wurden mit Sturzbügeln ausgestattet, die sie im Falle eines Sturzes schützen sollten. Ferner erhielten sie flexible Gepäcktaschen für den Transport der Videoausrüstung. Außerdem wurden sie mit weiteren Zubehörteilen ausgestattet, um die entlegensten Orte in Afrika durchqueren zu können: Enduro-Reifen, einer GPS-Halterung und einem Tankfilter, um lokales Benzin tanken zu können.