Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

IDM - Assen/NL

IDM Assen/NL

Aller guten Dinge sind Drei

Yamaha hat in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) vorzeitig drei Titel in der Tasche. In der „Cathedral of Speed“, der legendären Grand-Prix-Strecke in Assen, gewannen Max Enderlein, Stefan Ströhlein und Tim Holtz am vergangenen Wochenende vorzeitig die Gesamtwertung in ihren Klassen.

IDM Supersport 600-Champion Max Enderlein

(Freudenberg WorldSSP Academy)

Max legte dabei den persönlichen Fluch von Assen ab. Der TT-Kurs war nie nach seinem Geschmack gewesen, gleich gar nicht nach der Panne vomletzten Jahr. Auch damals war der Titel zum Greifen nah, aber der Sachse stürzte im Training und brach sich das Schlüsselbein. Das Finale in
Hockenheim, in dem Enderlein auf der Yamaha YZF-R6 den Titel schließlich holte, wurde noch zur Zitterpartie. Das ist nun Geschichte. In diesem Jahr reist er bereits als Sieger ins badische Motodrom. Dem Hohenstein-Ernstthaler reichte in Assen ein dritter Platz im Samstagsrennen zur erfolgreichen Titelverteidigung.

Die Siege in den zwei auf dem Circuit van Drenthe ausgetragenen Rennen gingen ebenfalls an Yamaha-Fahrer: Marc Buchner (Buchner Motorsport) und Sander Kroeze (MGM Racing Performance).

Max Enderlein

Stefan Ströhlein

Motorradmechanikermeister aus Rothenburg ob der Tauber

Stefan gewann die Gesamtwertung im DMSB Superstock 600-Cup, der bei separater Wertung ins IDM Supersport 600-Feld integriert ist. An den
Cup-Motorrädern darf nicht so viel geschraubt werden. Ströhlein hat in
der laufenden Saison schon sechs Rennen gewonnen.

Stefan Ströhlein

Tim Holtz

hat sich auf der Yamaha MT-07 den Gesamtsieg im Twin Cup gesichert.

Auch Tim Holtz hat den Sack vorzeitig zugemacht. Er hat sich auf der
Yamaha MT-07 den Gesamtsieg im Twin Cup gesichert.

Seine Bilanz kann sich sehen lassen. Auf sein Konto gehen sieben erste Plätze in den Rennen – und das in seiner ersten Saison im Twin Cup.  Was dazukommt: Holtz büffelt manchmal noch in der Berufsschule, wenn die Konkurrenz schon die ersten freien Trainings absolviert…. Respekt.

Tim Holtz