Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

R7 Pressetest in Andalusien

Großartige Supersportler-Premiere in Andalusien

„Ab in den Süden!“ hieß es am 28. September für renommierte Motorradjournalisten aus ganz Europa – zur heiß erwarteten Präsentation der neuen R7. Mit von der Partie war auch WorldSSP-Champion Sandro Cortese, der am anschließenden Testtag demonstrierte, wieviel Potenzial in dieser aufregenden Supersportlerin steckt.

   

Bahn frei für das jüngste Familienmitglied der Yamaha R-Serie

Nachdem die R7 bei ihrer Enthüllung am Vorabend optisch auf ganzer Linie überzeugen konnte, hatten die Pressevertreter am 29. September die Möglichkeit, das 73,4 PS starke Supersportmotorrad auf der Landstraße und im Racing-Modus zu testen. Bei strahlendem Sonnenschein und 30 Grad herrschten an der andalusischen Küste ideale Bedingungen für ein begeisterndes Fahrerlebnis.

Alles zur neuen Yamaha R7 »

R7

Begeisterung auf ganzer Linie

Los ging es morgens mit einer 140 Kilometer langen Street-Etappe von „Mojacar“ aus in Richtung „Almeria Circuit“ – am azurblauen Meer entlang über kurvenreiche Pässe hinweg hinein in die majestätische Bergwelt. Dabei machte das neue R-Modell in der Farbe „Yamaha Black“ eine Spitzenfigur und übertraf sämtliche Erwartungen. Beeindruckt waren die Teilnehmer vor allem vom hohen Drehmoment im unteren Bereich in Verbindung mit dem kernig-sonoren Klang. Doch ihr volles Potenzial zeigt eine echte Sportmaschine natürlich erst auf der Rennstrecke. Vor allem dann, wenn sie von einem Top Profi am Limit bewegt wird.

r7

Weltmeisterliche Performance

auf der Rennstrecke

 

Mittags wurden die Straßenklamotten gegen den Ledereinteiler getauscht – und die Tester durften unsere neue R7 in der Racing-Lackierung „Icon Blue“ über die Rennstrecke jagen. Beim heißen Ritt auf dem anspruchsvollen Kurs zeigte sich sehr schnell, dass dieses leistungsstarke R-Modell dank seines geringen Nassgewichts von 188 Kilogramm selbst für Supersport-Einsteiger in jeder Situation beherrschbar bleibt.

Wie ein Profi-Rennfahrer artgerecht mit einem solchen Power-Geschoss umgeht, demonstrierte WorldSSP-Champion Sandro Cortese in atemberaubender Schräglage. Der Yamaha Ambassador saß nach seinem Crash in der Superbike-WM wieder zum ersten Mal auf dem Motorrad.

„Nach über 400 Tagen Abstinenz war das für mich ein Tag voller Emotionen. Ich habe jede Minute genossen!“,

resümiert Sandro seine Testfahrt und betont:

„Die R7 macht mega viel Spaß. Sie ist so leicht und agil, dass das Fahren auf den kurvigen Landstraßen echt genial ist. Und auch auf dem Track kann man sehr schön ans Limit gehen und erhält ein tolles Feedback. Ich bin schon gespannt, wie ein R7 Cup aussehen wird.“

Als kleinen Vorgeschmack auf diese für 2022 geplante Rennserie konnten die Teilnehmer vor Ort eine R7 Special Edition mit fertig aufgebautem GYTR-Kit bestaunen. 

Die Presse-Stimmen sprechen für sich

Auto-Medienportal

„Den Japanern aus Hamamatsu ist das Kunststück gelungen, das Modellportfolio rund um den 73 PS starken „CP2“-Motor mit nahezu uneingeschränkt positiven Vibes aufzuladen.“

 

MOTORRAD NEWS 11

„Was für ein erfrischendes Motorrad: R7 fahren ist wie
eine Entschlackungskur von zuviel Gewicht, Leistung, Elektronik.“

 

Motorrad & Reisen 107

„Hochgradig dynamisch, dabei aber herrlich unaufgeregt
und in hohem Maße Vertrauen einflößend.“ 

Eine R7 in drei einzigartigen Looks

color

» Icon Blue «

Klassischer Racing-Look

» Yamaha Black «

Das tiefste Schwarz, das wir finden konnten.

» World GP 60th Anniversary «

Traditionelle Renn-Lackierung

Weitere Highlights aus Andalusien