Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

Konsortiumsvertrag zu austauschbaren Batterien für Motorräder und leichte Elektrofahrzeuge unterzeichnet

3 Minuten

Nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung am 1. März haben YAMAHA Motor Co., Ltd., HONDA Motor Co., Ltd., KTM F&E GmbH und die PIAGGIO Group (PIA.MI) offiziell die Vereinbarung zur Gründung des Motorrad Konsortiums für austauschbare Batterien (Swappable Batteries Motorcycle Consortium / SBMC) unterzeichnet.

Die Gründungsmitglieder des Konsortiums sind davon überzeugt, dass die Verfügbarkeit eines gemeinsam entwickelten, austauschbaren Batteriesystems der Schlüssel zur Entwicklung der Niederspannungselektromobilität darstellt. Das Bestreben des Konsortiums ist es, die breite Nutzung von leichten Elektrofahrzeugen wie Mopeds, Rollern, Motorrädern, Dreirädern und Vierrädern im Verkehrssektor zu fördern sowie ein nachhaltigeres Lebenszyklusmanagement von Batterien im Rahmen der internationalen Klimapolitik zu erreichen.

Das grundlegende Ziel des Konsortiums ist es, Lösungen für Kundenbedenken in Bezug auf die Zukunft der Elektromobilität zu finden, wie z. B. die Reichweite, die Ladezeit und -infrastruktur sowie die Kosten. Dies soll in Übereinstimmung mit vier Hauptzielen erreicht werden:

1. Entwicklung gemeinsamer technischer Spezifikationen der austauschbaren Batteriesysteme

2. Bestätigung zur gemeinsamen Nutzung der Batteriesysteme

3. Bekenntnis, die gemeinsamen Spezifikationen des Konsortiums zu einem Standard in europäischen und internationalen Normungsgremien zu machen und zu fördern

4. Ausweitung der Nutzung der gemeinsamen Spezifikation des Konsortiums auf globale Ebene

Durch die enge Zusammenarbeit mit interessierten Akteuren sowie nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien werden die Gründungsmitglieder des Konsortiums an der Erstellung internationaler technischer Standards beteiligt sein. Tatsächlich ist die Verfügbarkeit von Ladestationen von Land zu Land unterschiedlich und es gibt immer noch nur begrenzte Informationen für Endverbraucher. Daher streben YAMAHA, HONDA, KTM und PIAGGIO mit diesem Konsortium an, die Entscheidungsträger für die Entwicklung und den Einsatz von Ladeinfrastruktur einzubeziehen, um somit die Verbreitung von Elektroleichtfahrzeugen zu fördern.

Die vier Gründungsmitglieder ermutigen alle interessierten Akteure, sich der Kooperation anzuschließen, um die Expertise des Konsortiums zu bereichern, und so zukünftig eine große Verbreitung von standardisierten Austauschbatterien zu gewährleisten. Interessenten, die dem SBMC Konsortium beitreten möchten, können sich für weitere Informationen an eines der Gründungsmitglieder wenden.

Takuya Kinoshita, Senior Executive Officer, Chief General Manager of Land Mobility Business Operations, Yamaha Motor Co., Ltd.: „Das Motorrad Konsortium für austauschbare Batterien in Europa ist nun bereit, seine Arbeit aufzunehmen. Ich hoffe, dass dieser erste Schritt nach vorne ein Leuchtfeuer sein wird, das Gleichgesinnte für unsere Mission anzieht und zu transformativen Veränderungen für die Zukunft führt. Wir bei Yamaha Motor sind zuversichtlich, dass wir durch diese Initiative dazu beitragen können, die unterschiedlichen technischen Spezifikationen und Standards zu vereinheitlichen, und so die Vorzüge des Elektroantriebs für Kunden auf der ganzen Welt zu maximieren.”

Yoshishige Nomura, Chief Officer, Motorcycle Operations, Honda Motor Co., Ltd.: „Honda glaubt, dass die verbreitete Einführung von Elektromotorrädern eine wichtige Rolle bei der Verwirklichung einer nachhaltigeren Gesellschaft spielen kann. Dazu müssen wir verschiedene Herausforderungen wie die Reichweitenverlängerung, die Verkürzung der Ladezeit und die Senkung der Fahrzeug- und Infrastrukturkosten lösen, um den Komfort für die Kunden zu erhöhen. In dem von uns geschaffenen Konsortium werden die Gründungsmitglieder aus der Motorradindustrie und andere Interessengruppen gemeinsam daran arbeiten, austauschbare Batterien, ihre Ladesysteme und die umgebende Infrastruktur zu standardisieren, um das Umfeld für ihre Nutzung zu schaffen. Unser letztliches Ziel ist es, sicherzustellen, dass Motorräder auch weiterhin als nützliches Fortbewegungsmittel in der Mobilität der Zukunft gewählt werden.“

Stefan Pierer, CEO PIERER Mobility AG: „Die Unterzeichnung dieser Konsortiumsvereinbarung ist ein wichtiger Schritt, um zu gewährleisten, dass die PIERER Mobility AG ihre klare strategische Vision für elektrisch betriebene Zweiräder weiter vorantreiben und Innovationen in hohem Tempo umsetzen kann. Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir daran arbeiten, ein austauschbares Batteriesystem für Niederspannungsfahrzeuge (48 V) mit bis zu 11 kW Kapazität zu entwickeln, das auf internationalen technischen Standards basiert. Wir freuen uns sehr darauf sicherzustellen, dass motorisierte Zweiräder auch in der Zukunft ihre Rolle behalten – in der urbanen wie auch der außerstädtischen Mobilität.“

Michele Colaninno, Leiter Strategie und Produkt der Piaggio Group: „Die urbane Mobilität befindet sich in einer entscheidenden Phase des Übergangs zur Elektrifizierung. Dank unseres Konsortiums, in dem vier große globale Akteure vertreten sind, werden Motorräder auch weiterhin eine Schlüsselrolle im urbanen Kontext spielen. Austauschbare Batterien geben die richtige Antwort, um die Ladezeit von Fahrzeugen zu verkürzen und den Nutzern eine zusätzliche wertvolle Wahlmöglichkeit zu bieten. Urbane Mobilität ist Teil der DNA und Geschichte von Piaggio: Unser Ziel ist es, unser gesamtes technologisches Know-how und unsere Einstellung zur Innovation in das Konsortium einzubringen.“