Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln
Ténéré 700

Motorradreisender Erik Peters

über die Yamaha XT1200ZE Super Ténéré

Die perfekten Motorräder für diese Reise.

"Ich kann gar nicht beschreiben, wie glücklich ich bin, dass wir das Ziel unserer Reise in Indien ohne ernsthafte Schwierigkeiten erreicht haben. Dabei hatten wir vor Beginn dieses Abenteuers so oft gehört, unsere Yamaha Super Ténérés seien viel zu schwer, um damit von Köln bis in den Himalaya zu fahren. Uns wurden so viele Nachteile aufgezählt, dass wir irgendwann entsprechend verunsichert waren, als wir losgefahren sind."

"Jetzt, nach nunmehr über 26.000 Kilometern mit sehr hohem „Offroad-Anteil“, durch extreme Hitze und Kälte, über die höchsten Pässe der Welt, durch tiefen Sand, Eis, Schnee, über endlose Schlaglochpisten und nicht zuletzt durch den mörderischen indischen Straßenverkehr muss ich jedoch sagen, dass wir keine bessere Wahl hätten treffen können. Unsere Motorräder sind uns schnell ans Herz gewachsen! Sie haben uns kein einziges Mal im Stich gelassen und vielleicht auch weil wir uns auf ihnen so sicher gefühlt haben und das Fahren solch einen Spaß gemacht hat, sind wir gesund und ohne Unfälle in Goa angekommen."

"Könnte ich dieselbe Strecke morgen noch einmal fahren, ich würde ohne zu zögern wieder aufs selbe Motorrad steigen."

Auf Facebook können Sie alle Erlebnisse von Eric Peters und Alain Olivier Beger nachlesen >>

Eric Peters