Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

SHR Motorsports Team

Yamaha Racing Supported Team

   

SHR

4. - 5. August 2021

ADAC MX Masters Fürstlich-Drehna: Solides Wochenende für Stender und Koch

Für den vierten Lauf der ADAC MX Masters-Serie ging es für die Piloten des Team SHR Motorsports auf die Sandstrecke in Fürstlich-Drehna, nur einen Steinwurf entfernt vom malerischen Spreewald. Die Veranstalter schafften es trotz Corona-Pandemie ein erstklassiges Motorsport-Event zu organisieren. Tausende von Zuschauern verfolgten die Rennen am Samstag und Sonntag und zumindest im ersten Lauf konnte unsere Nr. 1 im Team, der Holsteiner Mike Stender, auf seiner Yamaha voll überzeugen. „Ich konnte als Zehnter an das Startgatter rollen und erwischte in Lauf 1 einen Start in den Top 15. Ich fand schnell meinen Rhythmus und fuhr noch bis auf Platz 6 im Ziel vor. Im zweiten Lauf am Sonntag musste ich am Start zu Boden und war Allerletzter mit verbogenem Lenker. Ich konnte mich im Rennen noch bis auf Platz 15 vorarbeiten. Im letzten Lauf war die Strecke schon sehr kaputt und ich auch, mein Start war so lala und ich fand keinen Rhythmus. Im Ziel wurde ich auf Position 14 gewertet und denselben Platz belegte ich in der Tageswertung. Mit Lauf 1 war ich zufrieden, vor allem in Lauf 3 hätte mehr von mir kommen müssen.“

Teamkollege Nico Koch zeigte in Drehna aufsteigende Form, der Braunschweiger punktete in allen drei Finalläufen. Koch: „Mit meinem Fahren in Drehna war ich zufrieden, ich habe nach meinen Verletzungen an Schulter und Fuß vor allem noch konditionelle Nachteile. In Lauf 1 war ich im Ziel auf 17 und im zweiten Lauf nach sehr gutem Start auf 16 platziert. Der dritte Umlauf war auch solide, am Ende nach einem kleinen Fehler Platz 18 das Ergebnis. Dreimal in die Punkte gefahren und ohne Startsturz, damit bin ich zufrieden.“

Im Youngstercup vertrat Julien Duvier unser Team. Der Teenager hatte Pech mit seinen Starts und musste in Lauf 3 auch einmal kurz zu Boden. Julien beendete seinen Renntag mit einem 32/31/35-Resultat.

In der 125er-Klasse konnte sich der Jüngste im Startfeld Joel Franz über die Qualifikation für die Finals freuen. „Die Qualifikation habe ich am Samstag geschafft und das war prima. Das erste Rennen war ein gutes von mir mit Platz 34 im Ziel. In den Rennen am Sonntag konnte ich die Plätze 35 und 32 einfahren. Beim Speed ist noch Luft nach oben.“ Teamkollege Lukas Hechtel war mit ähnlichem Tempo im Drehnaer Sand unterwegs und finishte auf den Plätzen 33, 31 und 29.

Teamchef Steffen Hünecke konstatierte nach Drehna gemischte Gefühle. „Es war solide, aber nicht das was wir uns erwartet haben. Platz 6 von Mike war natürlich grandios, aber das Startpech und fehlende Körner in den folgenden Läufen haben ein besseres Resultat verhindert. Trotzdem, Mike hat seinen Job gemacht und gepunktet. Für Nico war es wichtig, wieder konstant Rennen bis zum Ende zu fahren. Es waren auf dem Zettel nicht viele Punkte, aber er fährt auch seine erste Saison in der Masters-Klasse. Ich freue mich auch über die Qualifikation der beiden 125er-Fahrer, jetzt heisst es sich weiter zu verbessern. Für Reutlingen gibt es noch etwas Neues zu vermelden. Jason van Drunen, der sich leider zu Saisonbeginn beide Arme brach, wird in Reutlingen in der 85er Klasse starten.“

Last but not least war Nachwuchsfahrer Bosse Martensson beim NMX Cup in Elstorf am Start. Er qualifizierte sich für die Rennen mit der zweitbesten Zeit. Im ersten Rennen lag Martensson im vorderen Feld, musste das Rennen aber nach einem Sturz beenden. Ein Stein hatte sich zwischen Fußraste und Bremshebel verkeilt, sodass er vor einer Kurve nicht bremsen konnte und hart stürzte. Im zweiten Lauf konnte sich Bosse nach einem mäßigen Start von hinten bis auf Platz 6 vorkämpfen.

Am 11. und 12. September folgt in Reutlingen das Finale der deutschen Topserie.

25. Juni 2021

Team SHR Motorsports bei der Landsmeisterschaft Berlin/Brandenburg

Koch und Stender mit tollem Auftritt in Dreetz!

Das Wochenende 19./20. Juni 2021 sollte das heißeste in der langen Geschichte des MSC Dreetz werden. Die 2000 erlaubten Zuschauer erlebten endlich wieder hochklassigen Motorsport – in einer Bullenhitze. Mittendrin in der Hitzeschlacht kämpfte das Team SHR Motorsports, angeführt von den beiden Yamaha Piloten Mike Stender und Nico Koch, in der gutbesetzten Masters-Klasse der Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg.

Bereits während der Qualifikation am Sonntagmorgen sorgten Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke für große Herausforderungen für Mensch und Maschine. Für den Holsteiner Mike Stender und seinen Teamkollegen Nico Koch war die Hitze dank dem guten Fitnesszustand erträglich. Stender fuhr in der großen Klasse Bestzeit und Nico Koch sicherte mit Rang 2 die Top-Positionen am Gatter für das Yamaha-Duo. Als nach dem Mittag das Gatter zum ersten Masters-Finale fiel, setzte sich der Braunschweiger Nico Koch entschlossen an die Spitze „Ich konnte in beiden Läufen den Start gewinnen“, schilderte Koch seinen Arbeitstag. „Den ersten Lauf beendete ich auf Rang 4 und den zweiten als Zweiter. Leider ging ich in Lauf 1 einmal zu Boden, das kostete mich einige Sekunden. Trotzdem bin ich insgesamt mit Platz 3 in der Tageswertung sehr glücklich – immerhin mein erstes Podium in der großen Klasse.“

Mike Stender hatte im ersten Lauf nicht den besten Start und musste von Position 6 aus das Rennen aufnehmen. Stender: “Ich konnte zügig vorfahren bis auf Platz 2 und bin auch noch an den Führenden rangefahren. Leider hatte ich mich etwas überschätzt, bin in der Schlussphase konditionell eingebrochen und noch zweimal gestürzt. Im Ziel war nicht mehr als Platz 6 drin. Da hatte ich mir mehr erhofft. In Lauf 2 habe ich mehr auf Technik und gute Spuren geachtet, nachdem ich am Start direkt Zweiter hinter Nico war. Ich verlor zwar noch zwei Plätze, fühlte mich aber weitaus besser als im Rennen zuvor. Das Ergebnis mit Gesamtrang 4 ist auf jeden Fall ausbaufähig.“

Bereits am 4. Juli 2021 wartet mit dem Auftakt der ADAC MX Masters-Serie auf dem berühmten Bielsteiner Waldkurs die erste ganz große Bewährungsprobe der Saison 2021 auf das Team SHR Motorsports und seine Piloten.

Yamaha Motor Deutschland Engagement im Motocross Sport 2020

31.10.2019

Das SHR Motorsports Team startet in der Saison 2020 in allen Klassen der ADAC MX Masters Rennserie auf Yamaha!

Yamaha Motor Deutschland verstärkt sein Engagement im deutschen Motocross Sport. Dazu wird das SHR Motorsports Team in der Saison 2020 in allen Klassen der ADAC MX Masters Rennserie auf Yamaha Motorrädern an den Start gehen.

weiterlesen »

SHR MX Team