Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

02. Oktober 2019

YZ bLUcRU SuperFinale bietet spannende Action

Die YZ bLUcRU FIM Europe Cup-Fahrer lieferten am Samstag, dem ersten Tag des SuperFinales beim Monster Energy MX of Nations auf dem TT Circuit Assen in den Niederlanden, eine äußerst unterhaltsame Show.

Zum ersten Mal in der Geschichte des bLUcRU-Programms wurde das Feld in eine 65er, eine 85er und eine 125er Klasse aufgeteilt. So kamen fast 100 der vielversprechendsten jungen Yamaha-Fahrer in Europa in Assen zusammen, um auf der gleichen Strecke wie die Profi MXGP-Fahrer zu fahren.

Beginnend mit ihrem freien Training am Samstagmorgen unter feuchten Bedingungen, waren die YZ65 Youngsters die ersten Teilnehmer, die auf der neu gebauten Sandstrecke fuhren. Gefolgt von den Klassen 85 und 125 genoss die YZ bLUcRU die Gelegenheit, ihre Maschinen und Talente zum ersten Mal auf der Weltbühne zu erproben, nachdem sie aufgrund ihrer jeweiligen nationalen Meisterschaftsergebnisse die Qualifikation für das SuperFinale geschafft hatte.

Für die Klassen YZ65 und YZ85 fanden am Samstag bereits auch ihre SuperFinale-Rennen statt.  Beide Klassen lieferten den überfüllten Assener Tribünen zwei spannende Rennen.

Im YZ65-Feld mit 36 Teilnehmern legte der niederländische Fahrer #484 Dex Kooiker mit einer Rundenzeit von 2'17.979 das Tempo im Zeittraining vor, gefolgt vom lettischen Fahrer #727 Jëkabs Kubulins und dem schwedischen Fahrer #777 Freddie Bartlett. Als dann das Startgatter zum Rennen fiel, nahm Kubulins den Holeshot und etablierte eine dominante Führung an der Spitze. Hinter ihm folgte ein enger Kampf um die Plätze zwei und drei. Der schwedische Fahrer Bartlett startete gut und lag auf dem zweiten Platz vor dem Dänen #80 Frederik Rahn Stampe. Mit der dann herauskommenden Sonne verbesserten sich die Streckenbedingungen und halfen Kubulins, seine Führung zu halten, um die Zielflagge mit 12,2 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Bartlett zu sehen. Rahn Stampe überquerte die Ziellinie als Dritter. Aus Deutschland waren in der YZ65-Klasse zwei Fahrer am Start: # 35 Caiden Bailie und         # 153 Max Meyer. Caiden belegte im Rennen den Gesamtrang 9, Max Gesamtrang 21.

Alle Ergebnisse der 65er Klasse (Freies Training, Zeittraining und Rennen)  finden Sie hier: http://results.mxgp.com/mxgp/standings.aspx

Nach den jüngsten Fahrern nahm dann die YZ85-Klasse am Startgatter Aufstellung. Im Zeittraining legte der Niederländer #567 Levi Schrik mit 2'04.096 das Tempo vor und beendete das Zeittraining knapp vor dem Norweger #78 Adrian Bolviken und dem Drittplatzierten #192 Hamilton Eriksson aus Schweden. Nach dem Zeittraining nahmen die 27 YZ85-Jugendlichen ihre Startpositionen am Startgatter ein. Beim Start setzte sich Schrik direkt von Bolviken ab, doch den besten Start erwischte der Schwede #910 Olle Mårtensson, der damit die Führung übernahm. Ein enger Kampf um die ersten fünf Plätze folgte: Mårtensson battelte mit Schrik um die Führung, während Bolviken und Eriksson um den letzten Podiumsplatz kämpften. Letztendlich erwies sich Mårtenssons Tempo als am stärksten und er siegte mit 11 Sekunden Vorsprung vor Schrik und Bolviken, die einen harten Angriff von Eriksson abwehrten. Aus Deutschland waren in der YZ85-Klasse drei Fahrer/innen am Start: #576 Joel Franz, #194 Jonathan Frank und # 27 Emely Köhler. Jonathan Frank beendete das SuperFinale auf Rang 14, Joel Franz auf Rang 22 und Emely Köhler auf Rang 24.

Alle Ergebnisse der 85er Klasse (Freies Training, Zeittraining und Rennen)  finden Sie hier: http://results.mxgp.com/mxgp/standings.aspx

Die YZ125-Fahrer sahen sich am Sonntag auf dem TT Circuit Assen mit heftigem Regen und dadurch schwierigen Bedingungen konfrontiert.

Auf einer trockenen Strecke am Samstag gab der lettische Fahrer # 601 Mairis Pumpurs das Tempo im Zeittraining vor – gefolgt vom schwedischen Fahrer #454 Liam Hanstrom und dem britischen Fahrer #579 Bobby Bruce. Der Starkregen in der Nacht zum Sonntag und am Sonntagmorgen selbst versetzte die Strecke in eine sehr rutschigen Zustand, so dass die YZ125-Klasse in Assen zum ersten Mal unter wirklichen Regen-Bedingungen fahren musste.

Als das Gatter fiel, nahm der Trainingsschnellste Pumpurs den Holeshot, und baute darauf eine sehr starke Führung auf. Hinter ihm baute Bruce auch sein Trainingstempo aus und belegte die zweite Position, die jedoch auch vom spanischen Fahrer #252 Raul Sanchez umkämpft war. Als die Strecke anspruchsvoller wurde, hieß es für die Fahrer während des 20-minütigen Rennens nur noch: Durchhalten. Pumpurs, der unangefochten auf der ersten Position lag, holte sich den Sieg mit fast einer Minute Vorsprung vor Sanchez, der mit Bruce um die Plätze zwei und drei gekämpft hatte. Damit war das Podium des schwierigsten und unterhaltsamsten bLUcRU SuperFinale-Rennens des Wochenendes besetzt. Aus Deutschland waren in der YZ125-Klasse zwei Fahrer am Start. Die beiden fuhren auf die Plätze 17 (#35 Eric Boeck) und 30 (#67 Lukas Hechtel).

Alle Ergebnisse der 125er Klasse finden Sie hier: http://results.mxgp.com/mxgp/standings.aspx

 

Die 3 besten Fahrer je Klasse erwartet nun die Teilnahme an der bLUcRU Masterclass am 18., 19. und 20. November in Spanien, wo sie von zwei weiteren, sorgfältig ausgewählten Wildcard-Fahrern je Klasse begleitet werden. Hier werden sie ihre Fahrkünste unter fachkundiger Anleitung weiter entwickeln. Von der Masterclass aus wird dann einer der fünf YZ125-Fahrer einen Platz im MJC Yamaha Official EMX125-Team gewinnen und an der EMX125 Championship (125er MX Europameisterschaft) 2020 teilnehmen. Der während der Masterclass ermittelte beste YZ85- und YZ65-Fahrer erhält ein Sponsoring von Yamaha Motor Europe für die Saison 2020.

Am 01.10.2019 wurden die zwei bLUcRU Wildcard-Fahrer je Klasse von Yamaha Motor Europe bekannt gegeben:

YZ65:

#484 Dex Kooiker (Netherlands)

#517 Niccolo Mannini (Italy)

 

YZ85:

#15 Sven Borger (Netherlands)

#11 Zoltan Order (Romania) 

 

YZ125:              

#96 Alonso Rodilla

#397 Simon Depoers 

 

Gleichzeitig beginnt für jeden YZ bLUcRU -Fahrer beim SuperFinale ein neues Kapitel, denn er hat die ersten Schritte in Richtung Karriere im internationalen Rennsport gemacht.

Yamaha-Fahrerin und WMX 2019 Dritte Larissa Papenmeier ließ es sich nicht nehmen, die deutschen bLUcRU-Teilnehmer in Assen zu besuchen und Ihnen viel Erfolg zu wünschen.

17. September 2019

Die deutschen Teilnehmer am YZ bLU cRU FIM Europe Cup 2019 für das Superfinale am 28./29. September in Assen/NL im Rahmen des MX of Nations stehen fest:

YZ65:     Max Meyer #153 und Caiden Bailie #35
YZ85:     Jonathan Frank #194, Joel Franz #576 und Emely Köhler #17
YZ125:   Eric Boeck #38 und Lukas Hechtel #67

Beim Superfinale treten je Klasse 40 Fahrer aus den nationalen Ausscheidungen gegeneinander an. Die jeweils besten 3 Fahrer je Klasse im Superfinale und zusätzlich je 2 Wildcardfahrer je Klasse, die vom Renn-Kommittee ausgewählt werden, erreichen das nächste Level des bLU cRU Cups: Sie nehmen an der Masterclass ihrer jeweiligen Klasse teil. Die Masterclass ist ein dreitägiges, exklusives Sichtungstraining mit Yamaha-Ambassadoren, das im Oktober/November stattfinden wird.


Die Gewinner der Masterclass erhalten:

65er Klasse:                                                    
YME Fahrerunterstützung in der Saison 2020                     
 Teilnahme an EMX65 (Leihfahrzeug YZ65, GYTR-Kit, Ersatzteil-Budget)
 
85er Klasse:
YME Fahrerunterstützung in der Saison 2020
Teilnahme an EMX85 (Leihfahrzeug YZ85, GYTR-Kit, Ersatzteil-Budget)
 
125er Klasse:
YME Fahrerunterstützung in der Saison 2020
Teilnahme an EMX125 in einem YME-unterstützen Team

 

Max Meyer

21. August 2019

Rennbericht von Lea Lutz (Mutter von Tom und Mara)

Tom und Mara Lutz hatten ein super Wochenende bei der DM 65ccm in Bauschheim.
Da beide bereits am Vortag beim Rennen am Start waren beschlossen wir gemeinsam, das freie Training auszulassen. Die Bedingungen beim Zeittraining waren schwierig und beide kamen nur schlecht mit der  Strecke zurecht. Dementsprechend langsam waren die Rundenzeiten und es gab kaum mehr Auswahl für einen guten Startplatz. Der erste Lauf lief gut und alle waren zufrieden. Tom beendete ihn auf Platz 25, Mara auf Platz 27. Die Strecke war im 2. Lauf sehr beansprucht, trotzdem waren die Leistungen beider Kinder besser. Tom beendete auf Platz 22 und Mara auf 25. Beide Kids fuhren gute Rennen und sind zufrieden mit sich.

Tom und Mara Lutz

21. August 2019

Rennbericht von Lea Lutz (Mutter von Tom und Mara)

Tom und Mara Lutz hatten ein super Wochenende bei der DM 65ccm in Bauschheim.

Da beide bereits am Vortag beim Rennen am Start waren beschlossen wir gemeinsam, das freie Training auszulassen. Die Bedingungen beim Zeittraining waren schwierig und beide kamen nur schlecht mit der Strecke zurecht. Dementsprechend langsam waren die Rundenzeiten und es gab kaum mehr Auswahl für einen guten Startplatz. Der erste Lauf lief gut und alle waren zufrieden. Tom beendete ihn auf Platz 25, Mara auf Platz 27. Die Strecke war im 2. Lauf sehr beansprucht, trotzdem waren die Leistungen beider Kinder besser. Tom beendete auf Platz 22 und Mara auf 25. Beide Kids fuhren gute Rennen und sind zufrieden mit sich.

05. Juni 2019

ADAC MX Masters in Möggers

Bericht der Mutter von Jonathan Frank:

„Am vergangenen Wochenende ging für Jonathan Frank bereits schon am Himmelfahrtstag die lange Reise nach Österreich zu den ADAC MX Masters in Möggers los. Hier hatte der 85ziger Rookie noch einen Platz im Junior Cup 85ccm ergattern können.
Am Freitag hatte der 12 jährige noch genügend Zeit, sich die Strecke in Ruhe anzusehen. Hier war die Strecke noch sehr matschig, aber gut das die Sonne scheint, so Frank.
Im Freien Training schaute der Bremervörder sich erstmals die Strecke aus der Fahrerperspektive an und übte Starts. Er kam ganz gut zurecht, berichtete Jonny.
Im Qualitraining waren über 40 Starter zugelassen, aber nur 40 kommen weiter. Der 12-jährige fuhr das erste Mal in einem sehr starken, internationalen Fahrerfeld. Mit der 34 Zeit war der Rookie Jonny sehr zufrieden.

Im ersten Lauf machte der Start dem Bremervörder wieder Probleme. So musste er von sehr weit hinten durchstarten. Endlich Platz 30 erreicht, hatte er dicht vor ihm noch 2 Kontrahenten die er kriegen wollte. Dies gelang dem 85ccm Piloten auch.
Leider hat Jonathan eine halbe Runde vor Schluss einen Kicker bekommen und sich überschlagen. Dabei rammte er sich die Fußraste in den Oberschenkel und es entstand zu den vielen blauen Flecken auch eine große Fleischwunde, die zum späten Abend noch im nahegelegenen Krankenhaus mit 12 Stichen genäht wurde.
Am nächsten Tag stand dann noch das Warm-Up und der 2. Lauf auf dem Zettel.
Jonathan versuchte im Warm-Up noch sein Glück, zu schauen, ob ihm ein Start im 2. Lauf aufgrund der Verletzung möglich ist. Leider tat ihm das Bein so doll weh, dass dies nicht möglich war.
Frank berichtete dennoch, dass dieses Rennen eine tolle Erfahrung gewesen ist, mit so vielen starken Startern, auf einer so großen Strecke an einem Startgatter zu stehen.“

Jonathan Frank

19. Mai 2019

Rennbericht Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft 85 ccm in Gräfentonna

Für Jonathan Frank aus Bremervörde war es in dieser Saison der erste DM-Lauf nach dem Aufstieg auf die YZ85.

Jonathan:
„Gräfentonna ist definitiv nicht meine Lieblingsstrecke. Schon im letzten Jahr hatte ich hier meine Probleme und da war ich noch auf der 65er unterwegs.“

„Hier ist Körpergröße und Fahrergewicht von Vorteil. Mit nur 1,40 m und 30 kg tut man sich hier etwas schwer“, so sein Vater.

„Die Strecke ist an vielen Stellen knüppelhart, es gucken Steine hervor, schwarze Striche durch Reifenabrieb sind überall zu sehen und Spurrillen gibt es fast gar nicht“, berichtet Jonathan.

In dem Qualifikationstraining sprang somit auch nur Platz 30 für den 12-jährigen raus. Im ersten Lauf bestätigten sich die befürchteten Probleme mit den Streckenverhältnissen und der Bremervörder stürzte leider 3 Mal. Er fuhr dann aufgrund von Schmerzen an der Hand raus und beendete den Lauf vorzeitig.

Der zweite Lauf lief für Jonathan etwas besser, aber bei weitem nicht zufriedenstellend. Am Ende belegte er hier Platz 30. In der Tageswertung reichte das dann für Jonathan Frank nur für Platz 28.

„Dieses Rennen möchte ich ganz schnell vergessen, ich kam überhaupt nicht klar auf der Strecke und habe mich überhaupt nicht wohl gefühlt“, so Jonathan.

„Am kommenden Wochenende geht es auf zum nächsten NMX-Cup Rennen nach Elstorf. Die Strecke dort zählt auch nicht zu meinen Lieblingsstrecken, aber es wird hoffentlich besser laufen als in Gräfentonna“, so der Bremervörder.

Jonathan Frank

10. April 2019

Caiden Bailie startet im YZ65 bLU cRU Cup

Das Foto wurde bei einem Vorbereitungsrennen aufgenommen. Die DMSJ Rennen beginnen Ende April 2019.

 

YZ65 Caiden Bailie

9. April 2019

Rennbericht von Jonathan Frank - YZ85 bLU cRU Cup

NMX-Cup Auftaktrennen in Tensfeld am 06./07.04.2019

Jonathan Frank reiste am vergangenen Wochenende mit seinem Vater nach Tensfeld zum Auftaktrennen des Nordeutschen Motocross Cups an. Der jetzt 12 jährige Jonny ist Ende des letzten Jahres von 65ccm auf 85ccm aufgestiegen und hat den Winter genutzt, mit seiner neuen Yamaha zu trainieren. Das freie Training lief für Jonny gut. Er fühlte sich auf seiner Maschine und der Strecke sehr wohl.
Auch im Pflichttraining lief alles super für den 85ccm Rookie. Er sicherte sich den 4.ten Platz. Im ersten Lauf landete Jonny auf Platz 5 und schloss so das Rennen ab. Im zweiten Lauf landete der Bremervörder auf Platz 3 und war super zufrieden. In der NMX-Cup Tageswertung kam hier für Jonathan Platz 1 raus, da 2 Mitstreiter die beide Rennen vor ihm waren außerhalb der Wertung gestartet sind.

Jonathan Frank