Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

YZ WMX Larissa Papenmeier

YAMAHA RACING 423

Larissa Papenmeier stellt das erste deutsche Frauen WMX Team auf die Beine.

29. August 2021

DMV MX Ladies Cup Weilerswist

Ein nasses Wochenende stand bevor. Aber wir waren gut vorbereitet und motiviert für die Rennen.Ich ging wieder mit meiner 125ccm an den Start. Schon im Zeittraining konnte ich die schnellste Zeit vor Fiona Hoppe und Alicia Reitze fahren.Witterungsbedingt hatten wir nur zwei Läufe und auch diese konnte ich beide mit Ab-stand gewinnen. Alicia kommt immer mehr in Form und im ersten Lauf konnte sie Platz 3 belegen. Im zweiten Lauf packte sie der Ehrgeiz und sie kam als zweite vor Fiona Hoppe ins Ziel. Somit Gesamtplatz 2 für Alicia und dritte wurde Fiona Hoppe. Emely fuhr am Samstag beim Hessencup in Aufenau. Platz 5 im ersten und Platz 3 im zweiten Lauf waren ein 4. Platz in der Tageswertung.Leider hat sie einen Stein gegen die Hand bekommen

Das freie Training und den ersten Lauf konnte sie in Weilerswist noch fahren, aber danach wurden die Schmerzen zu groß.Wir hoffen es ist nicht mehr kaputt und wünschen gute Besserung!

15. August 2021

DMV MX Ladies Cup Ohlenberg

Das dritte Rennen zur deutschen Meisterschaft stand an, es ging nach Ohlenberg.Dieses Mal ging ich mit meiner 125ccm an den Start. Natürlich etwas schwerer, aber definitiv ein großer „Fun-Faktor“!Da wir im Rahmen vom DAMCV gefahren sind, war es auch etwas anders für uns und wir sind 3 Läufe gefahren. Bei allen 3 Starts war ich zweite hinter Fiona Hoppe. Ich konnte sie aber schnell überholen und mich vom Feld absetzen.

3 Läufe, 3 Siege = ein erfolgreiches Wochenende.Besonders gefreut hat es mich, dass Alicia kurzentschlossen mit am Start war. Das zweite Mal auf dem bike und back to Racing.Nicht zu 100% fit, aber drei solide Läufe gefahren und Gesamtplatz 3 für Alicia, bes-ser als erwartet!Alicia: “Obwohl ich mich mit meiner Hand noch lange nicht wieder so wohl fühle, wie vor dem Sturz und ich etwas im „Schonmodus“ fahren musste, konnte ich mit drei soliden Läufen auf das Podium fahren. Darüber bin ich sehr glücklich und habe nun viel neue Motivation geschöpft, um meinen Trainingsrückstand wieder aufzuholen. Ich hoffe bald ganz vorne dabei zu sein und meine Teamkollegin zu ärgern.“Emely fuhr am Samstag in Sechshelden beim Hessencup und konnte dort aufs Treppchen fahren. Mit Platz 3 war sie mehr als zufrieden.Am Sonntag war sie dann auch in Ohlenberg am Start. Emely kam super zurecht, nur das frisch bewässerte machte ihr etwas zu schaffen. Leider kamen dann noch techni-sche Probleme dazu, aber Emely hat versucht das Beste draus zu machen und ist alle 3 Rennen zu Ende gefahren und in der Tageswertung war Platz 16 die Beloh-nung.Lia startete am Samstag in der 65ccm Klasse, sie kam super auf der Strecke zurecht und trotz Angeschlagen Heit hat sie das beste rausgeholt und drei top 10 Ergebnisse eingefahren.

lari

30. Juli 2021

WMX Lommel 

Ein Wochenende zum vergessen und ich habe auch ehrlich gesagt nicht viel zu berichten. Im freien und Zeittraining kam ich gut zurecht und als dritte konnte ich mir einen Startplatz aussuchen. Meine Starts waren super, aber das ist auch das einzige positive, was es von diesem Wochenende zu berichten gibt. Im ersten Lauf bin ich auch direkt in der ersten Runde auf Position 2 liegend hingefallen und von da an bin ich einfach schlecht gefahren und habe in beiden Läufen keinen Rhythmus gefunden. Erste Lauf Platz 10 und zweite Lauf Platz 7 und Gesamtplatz 8...einfach nur enttäuschend! Ich war sehr frustriert und traurig, aber ich weiß auch das schlechte Tage oder Rennen dazu gehören. Ich gebe nicht auf und werde weiter an meinem Traum arbeiten.

Die Planungen laufen und die nächsten WMX Rennen werden am 04.09 + 07.09.21 in der Türkei stattfinden. Danke an mein Team für die super Unterstützung an den guten und schlechten Tagen! Und danke an alle meine Sponsoren für die Unterstützung!!!

24. Juli 2021

WMX Loket

Das erste Rennen der WMX startete letztes Wochenende in Loket. Ich bin nicht sehr viele Rennen dieses Jahr gefahren, aber fühlte mich gut vorbereitet. Im Freien-& Zeittraining kam ich gut zurecht und konnte mir als dritte den Startplatz aussuchen.Mein Start zum ersten Lauf war katastrophal, ich kam gut raus, aber hatte so viel Grip, dass ich mehrmals in die Kupplung greifen musste. Somit war ich schon in der ersten Kurve sehr weit hinten und vor mir kam noch eine zu Fall, wo ich dann noch zusätzlich anhalten musste. Also startete meine Aufholjagd schon direkt am Anfang des Rennens.Bis auf Platz 7 konnte ich mich durchkämpfen, was für mich natürlich ein enttäuschendes Ergebnis war.Ich wusste ich konnte es besser also konzentrierte ich mich auf den zweiten Lauf.Mit einem Holeshot im zweiten Lauf und Zweikämpfe mit Courtney Duncan um Platz 1, konnte ich das Rennen auf Platz 2 beenden. Es reichte für den dritten Gesamtrang, was meine Laune aus dem ersten Lauf wieder etwas aufmunterte.Natürlich habe ich im ersten Lauf wichtige Punkte liegen gelassen, aber es ist noch nichts verloren und ich freue mich auf Lommel nächstes Wochenende.

12. Juli 2021

Race-Report Berkheim Ladies CUP 2021

Endlich! Seit über einem Jahr konnten wir das erste Rennen der deutschen Meisterschaft bestreiten. Es ging ins 600km entfernte Berkheim.

Am Samstag hielten Bogo, Emely, Willi und ich noch in Schweinfurt, um dort ein paar Trainingsrunden zu drehen und dann ging es weiter Richtung Berkheim. In der Nacht kam noch einiges an Regen runter, aber die Strecke kann echt viel Wasser ab und nach einer kleinen Verzögerung hatten wir dann freies Training. Für mich ein Traum, tiefe Matsche, rutschig und Spurrillen! Für die anderen Mädels eher eine Herausforderung. Aber ich kam schon gut zurecht und auch im Zeittraining konnte ich die schnellste Zeit vor Janina Lehmann und Fiona Hoppe fahren. Der Start zum ersten Lauf war top. Ich bog als erste in die erste Kurve und konnte im Rennen einen super Vorsprung rausfahren. Zweite wurde Fiona Hoppe und dritte Janina Lehmann. Der Start zum zweiten Lauf war nochmal etwas besser und ich schoss aus dem Gatter. Ich pushte im zweiten Lauf etwas mehr und konnte wieder mit einem großen Vor-sprung gewinnen. Gesamtplatz 1 und somit die ersten 50 Punkte im „Sack“ für dieses Jahr. Nun freue ich mich auf das zweite Rennen vom Ladies Cup nächste Woche im Hoope Park.

podium

Viele von euch werden sich sicher fragen, was mit den anderen Mädels aus dem Team los ist!? Lia Stepputtis ist offensichtlich noch zu jung für den Ladies Cup und macht ihre ersten Rennerfahrungen beim MSR, wo sie von Woche zu Woche lernt und fleißig an sich arbeitet. Jade Pisano hat momentan Probleme mit ihrem Handgelenk, was leider erst im Au-gust bei einer OP genauer kontrolliert wird. Und Alicia Reitze hat sich bei einem kleinen Rennen vor 3 Wochen leider den Arm gebrochen. Die OP ist gut verlaufen und Narbe und Arm sehen gut aus. Jedoch wird sie voraussichtlich auch die ersten beiden WM Rennen in Loket und Lommel nicht antreten können. 

Wir halten euch auf dem laufenden und Emely und ich werden auf jeden Fall die Fahnen des Team Yamaha Racing 423 nächste Woche im Hoope Park oben halten. 

Neue Westfälische

19.11.2020

Bericht von Jürgen Krüger

Fotos: Eva Szabadfi

Kompletten Bericht nachlesen >>

Quelle: Neue Westfälische, 19.11.2020

Larissa NW 19.11.2020

9. November 2020

Unsere WM-Granate Larissa Papenmeier nimmt euch mit nach Arco (Italien) zu ihrem letzten WMX-Rennen der 2020er -Saison. Erlebt die WM-Dritte haut nah bei netten In-Sights und entscheidet selbst, wer die besseren DanceMoves drauf hat: Larissa oder Alicia.

05. November 2020

Larissa Papenmeier erkämpft Rang 3 der WMX-Weltmeisterschaft 2020

Der vierte und letzte Lauf der Motocross-Weltmeisterschaft der Damen 2020 wurde Anfang November in Arco (Italien) ausgefahren. Larissa Papenmeier reiste als WM-Dritte und dem Ziel Weltmeistern zu werden nach Norditalien. Dazu musste sie „lediglich“ die beiden ausstehenden Läufe gewinnen.

Doch bereits im Training zeichnete sich ab, dass es ein harte Aufgabe werden würde, dieses Ziel zu erreichen. Während die Konkurrentinnen frei auffahren konnten, gelang Lare im Zeittraining keine freie Runde – sie stanzte dennoch die viertschnellste Rundenzeit auf die Strecke.

Nach dem Holeshot im ersten Lauf setzte sich Lare klar von den Mitbewerberinnen ab, führt teilweise mit bis zu 12 Sekunden Vorsprung das Feld an. Ein Fahrfehler mit harmlosem Sturz kostete zwei Runden vor Schluss die Führung und den Sieg.

Lauf 2 – der letzte WM-Lauf des Jahres – verlief unauffällig. Nach ordentlichem Start hing Larissa zu lange hinter einer Mitbewerberin fest, konnte erst zu spät überholen, als die Lücke zur Spitze des Feldes bereits zu groß war. Rang 4 im zweiten Rennen ergab in der kumulierten Veranstaltungswertung Rang 3 – und damit schlussendlich den 3. Gesamtrang in der WM.

Wir beglückwünschen Lare423 und das gesamte Team zu dieser Leistung und drücken für die kommenden Saison bereits jetzt die Daumen.

 

Finaler WMX-Stand 2020:

  1. Courtney Duncan 207 Pkt.
  2. Nancy van de Ven 207 Pkt.
  3. Larissa Papenmeier 200 Pkt.

13. Oktober 2020

Larissa zu Gast beim Cross Magazin

Unsere WM-Fahrerin Larissa Papenmeier #423 auf dem roten Sofa beim Cross Magazin. In dem spannenden Interview geht es um die ADAC MX Masters Short Season 2020, die WM-Rennen in Mantova und Larissas eigenes Rennteam. 

28. September 2020

Larissa Papenmeier sichert sich mit dem Grand-Prix-Sieg von Mantova 1 die WM-Führung

Beim 3. Lauf zur Damen-WM in Mantova (Italien) errang Larissa Papenmeier aus Bünde mit zwei zweiten Rängen in den Wertungsläufen den Tagessieg bei den Damen und übernahm damit die WM-Führung in der Gesamtwertung.

Lauf eins gewann die australische Titelverteidigerin Courtney Duncan vor Larissa, die sich nach einem schlechten Start vom 6 Platz aus nach vorne arbeiten musste.

Im zweiten Lauf vergeigte Larissa den Start komplett und musste als drittletzte der ersten Kurve von hinten durch das Fahrerfeld pflügen. Mit einem Sturz eliminierte sich die Favoritin Courtney Duncan selbst, Larissa fuhr ein starkes Rennen und erkämpfte erneut den zweiten Rang – diesmal hinter der Holländerin Nancy van de Ven.

Die zwei zweiten Ränge sicherten Larissa den Gesamtsieg, womit sie die Pole Position in der Damen-WM übernimmt.

WM-Stand:

  1. Larissa Papenmeier, 129
  2. Nancy van de Ven, 119, (-10)
  3. Kiara Fontanesi, 116, (-13)
  4. Courtney Duncan, 115, (-14)

07.03.2020

Rennbericht von Larissa

"Am Freitagmorgen machte sich das Team Yamaha Racing 423 auf den Weg nach Valkenswaard/NL. In den Niederlanden hatte es sehr viel geregnet und dementsprechend sah auch die Strecke aus. Das Freie- und Zeittraining war eine Herausforderung für Fahrer und Mechaniker. Die Strecke war sehr tief, kaum fahrbar und die Mechaniker Bogo und Sven, sowie deren Helfer hatten nur 50 Minuten Zeit um die Bikes wieder startklar zu machen. Larissa konnte die drittschnellste Zeit fahren. Alicia beendete das Zeittraining auf Platz 36. Um 13.30 Uhr war der Start zum ersten Lauf. Larissa kam gut aus dem Gatter, jedoch kam sie in der ersten Kurve etwas ins Schleudern und verlor noch einige Plätze. Unter den Top 5 ging es für sie in die erste Runde. Noch in der ersten Runde fuhr sie auf Platz 3. Vor ihr waren Kiara Fontanesi und Nancy Van de Ven. Gegen Mitte des Rennens konnte Larissa ihre Konkurrentin Van de Ven überholen, aber Van de Ven kam zurück und Larissa war wieder auf Platz 3. Sie kämpfte bis zum Schluss und fuhr in der letztens Runde an Fontanesi und Van de Ven ran. Sie überholte Van de Ven zwei Kurven vorm Ziel und setzte alles auf den Sieg. Larissa war neben Fontanesi auf der „Zielgeraden“ und auch fast schon vorbei. Fontanesi fuhr ihre Ellenbogen aus und kickte Larissa somit von der Strecke. Somit war Fontanesi auf eins, Van de Ven auf zwei und Larissa fuhr als dritte über die Ziellinie. Alicia hatte bereits Pech am Start. Sie konnte dem Startcrash gerade noch so ausweichen, hat dabei aber leider ihr Motorrad ausgebremst. Nach einer super Aufholjagd wurde sie 26 und somit auch drittbeste Deutsche! Am Sonntagmorgen waren die Streckenverhältnisse um einiges besser und die Mädels gingen motiviert zum zweiten Lauf. Larissa schoss aus dem Gatter und war nicht aufzuhalten. Mit einer guten Runden nach der anderen fuhr sie einen Vorsprung von 21 Sekunden raus und gewann das Rennen souverän. Gesamt reichte es für das Treppchen ganz oben und Larissa und ihr Team waren mehr als zufrieden. Alicia war motiviert und hatte sich viel vorgenommen. Der Speed war da, aber leider hielten sie zwei Stürze von einem guten Ergebnis ab. Somit leider nur Platz 36 im zweiten Lauf."

Larissa 7.3.2020

29.02./01.03.2020

Rennbericht von Larissa

"Vergangenes Wochenende stand das erste WMX Rennen für Larissa Papenmeier und Alicia Reitze vom Team Yamaha Racing 423 auf dem Plan. Gut vorbereitet und voll motiviert traten die beiden die Reise nach England an. Die Wettervorhersage war eher bescheiden und schon bei der Anreise am Donners-tag war das Fahrerlager sehr tief und nass.
In der Nacht zum Samstag wütete ein Sturm durchs Fahrerlager und einige Vorzelte, wie auch der Vorstart wurden zerstört. Durch die Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten fingen die Trainings erst am Samstagmittag an. Die Strecke war sehr matschig und die Mädels hatten freies- und Zeittraining zusammen. Larissa konnte die drittschnellste Zeit hinter Nancy Van de Ven und Kiara Fotanesi fahren. Alicia hatte noch etwas mit der Strecke zu kämpfen und beendete das Zeittraining auf Platz 33. Am späten Nachmittag ging es zum ersten Lauf. Die Strecke war weiterhin sehr tief und nass. Larissa kam relativ gut aus dem Gatter, aber verlor einige Meter auf der Startgeraden und ging um Platz 5 rum in die erste Runde. 
Leider hat sie ihre ganzen Abreißer in der ersten Runde auf einmal abgerissen. Dies erschwerte die Sicht und auch das wischen mit dem Handschuh war irgend-wann nicht mehr möglich. Somit leider nur ein 4. Platz für Larissa im ersten Lauf. Alicia hatte einen mäßigen Start und beendete das Rennen unter ihren Möglichkeiten auf Platz 25. Sonntagmorgen war der zweite Lauf. Die Strecke war gut abgetrocknet. Larissas Start war nicht sehr gut und sie ging wieder um Platz 5 rum in die erste Runde. Sie fand schnell ihren Rhythmus und konnte bis auf Platz 2 nach vorne fahren. Dabei fuhr sie die schnellste Rennrunde und setzte die Führende Courtney Duncan unter Druck. Leider konnte diese alle Angriffe abwehren und Larissa sicherte sich den zweiten Platz im zweiten Lauf. Gesamt wurde Larissa auch zweite. Alicia hatte einen etwas besseren Start und kämpfte sich bis auf Platz 22 nach vorne und verpasste nur knapp die Punkte. Das Team Yamaha Racing 423 hat toll zusammengearbeitet und freut sich auf Valkenswaard nächstes Wochenende."

Larissa 1.3.2020

13.02.2020

***YAMAHA RACING 423***

Larissa Papenmeier stellt das erste deutsche Frauen WMX Team auf die Beine.

Die nicht unbekannte Lare, die sich schon seit längerem für Frauen im Motocross engagiert und den DMV MX Ladies Cup (Deutsche Meisterschaft) organisiert, hat ab 2020 nun auch ein eigenes Team. Das 2019 gegründete Team wird um zwei Fahrerinnen erweitert.

Mit Unterstützung von Yamaha Motor Deutschland und einigen Teamsponsoren fährt nun auch die 22-jährige Alicia Reitze aus Kassel mit einer YZ 250F im Team Yamaha Racing 423. Zusammen werden Larissa und Alicia an allen WMX Rennen und den DMV MX Ladies Cup Rennen teilnehmen.

Alicia: “Ich fahre seit zehn Jahren mit einer privat eingesetzten Yamaha MX Rennen. Betreut wurde ich von Anfang an von meinem Vater. Nun freue ich mich sehr auf die neue Erfahrung, für das Team Yamaha Racing 423 fahren zu dürfen. Ich sehe es als große Chance, von der Erfahrung, die Larissa hat, zu lernen und vom Team unterstützt zu werden."

Um den Nachwuchs zu fördern, wird mit der 14-jährigen Jade Pisano eine weitere Yamaha Pilotin mit einer YZ 125 beim DMV MX Ladies Cup für das Team starten.

Larissa: "Ein Team zu gründen bzw. zu führen ist eine neue Herausforderung für mich, aber ein neuer Schritt in Richtung MX Zukunft. Ich freue mich auf die Saison mit Alicia und Jade und ich denke, wir werden eine Menge Spaß zusammen haben.“

YAMAHA RACING 423