Sie sind im Begriff, diese Website zu verlassen. Fortfahren?

Einverstanden - Seite wechseln

Die Yamaha Yard Built Projekte sind wegweisend für die Welt des Customizing. Das Projekt hat Beziehungen zu den absoluten Stars des Motorrad-Customizings aufgebaut und eine unglaubliche Auswahl einzigartiger und atemberaubender Einzelstücke auf Basis der Yamaha Sport Heritage Modellreihe hervorgebracht. Legendäre Größen aus der weltweiten Szene haben ihre Fähigkeiten und ihr Know-how eingebracht und gezeigt, wie relativ einfach es ist, ein Yamaha Motorrad im Retro-Stil neu zu gestalten. Jedes einzelne Projekt hat Inspiration gegeben und neue Trends gesetzt. Sie zeigen jedem Biker auf, wie er ein Serienmotorrad zu seinem Unikat umbauen kann.

XSR700 Fior Café Racer

Für den Bol d'Or 1980 konstruierte und fuhr der auf Aluminiumfertigung spezialisierte Ingenieur Claude Fior zusammen mit seinem Teamkollege Pierre Guy eines der fortschrittlichsten Prototyp-Motorräder, die es je gab: die Yamaha XS1100 Fior. Das Motorrad war ein offiziell unterstützter Einstieg in den Endurance-Rennsport mit einem von Yamaha werkseitig vorbereiteten Vierzylinder-Motor und einem einzigartigen, gefertigten Rahmen mit spezieller Vorderradgabel. Der Kardanwellen-Motor war auf Kettenantrieb umgebaut worden und leistete dank spezieller Vergaser 130 PS.

Es war ein Motorrad, das man nicht so leicht vergessen konnte, wenn man es einmal gesehen hatte. BUILT Magazine Redakteur Gary Pinchin hatte es ganz bestimmt nicht vergessen, denn ihn erinnerten die Linien der Yamaha XSR700 stark an die Form des Tanks der XS1100 Fior. Nachdem BUILT ein Archiv mit Bildern des Original-Rennmotorrads gesammelt hatte, wurde der berühmte Designer Kar Lee mit der Gestaltung einer Hommage an die Technik von Claude Fior beauftragt. Die Basis war die XSR700.

Gary schloss sich mit den legendären Custom-Bike-Herstellern Down & Out Motorcycles zusammen, um den XSR700 Fior Café Racer zu entwickeln. Nur ein einziges Treffen in ihrem Hauptsitz in Rotherham reichte aus, um Shaun Walker und Carl Portlock von der Idee zu überzeugen und so nahmen die kreativen Ideen ihren Lauf.

Mit den atemberaubenden Designs von Kar Lee nahm das Bike eine Form an, die das ursprüngliche Motorrad mit einem zielgerichteten und einzigartigen Look widerspiegelt. In Anlehnung an das Original bekam das Motorrad eine Halbverkleidung und einen Bugspoiler. Für die Grafik und Lackierung war von Arne Pro Customs Paintwork zuständig, dessen Arbeit das Original von 1980 darstellt.

Der XSR-Tank hat einen Tankdeckel im Monza-Stil. Er ist versetzt und ermöglicht eine schnelle Betankung. Ferner kommen zwei Akrapovič-Schalldämpfer zum Einsatz sowie Öhlins Federelemente. Schwinge und die Gabel wurden gestrahlt, um ein zeitgenössisches Aussehen bekommen.

Die Verkleidung, die Sitzbank und die vordere Radabdeckung wurden aus TZ750-Teilen der damaligen Zeit geformt. Zwei 5" Mini-Halogenleuchten im Endurance-Stil dienen als  Scheinwerfer. Die gesamte Elektrik wurde neu verlegt, um eine Zeit widerzuspiegeln, in der die Verkabelung übersichtlich war und ihr einfacher Austausch ein wichtiger Faktor in der Endurance-Welt war.

Die Details der XSR700 Fior entsprechen einem Standard, der selbst Claude Fior stolz gemacht hätte und stellen eine angemessene Hommage an den französischen Pionier dar.

XSR700 Fior Café Racer