Wir benutzen Cookies, um daraus Rückschlüsse für die Verbesserung unserer Website, der Produkte, des Service und sonstiger Marketing Bemühungen ziehen zu können. Wenn Sie diese Seite ohne Änderung der Einstellungen nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies der Yamaha Website zu erhalten. Wenn Sie es allerdings wünschen, können Sie zu jeder Zeit die Cookie Einstellungen ändern. Weitere Informationen über die Cookies auf unserer Website, wie wir sie nutzen und welche Vorteile sie bieten, finden Sie unter "Wie benutzt Yamaha Cookies" auf der Yamaha Website

 

Bike-Business.jpg 06/2016

Fahrbericht MT-03

Fazit:
Im Marktder kleinvolumigen Nakedbikes zeichnet sich die MT-03 aus und setzt mit dem einzigen Zweizylindermotor in diesem Segment ein Schlaglicht.


Motorrad_Logo 12/2016

Vergleichstest Einsteiger-Naked Bikes

1. Platz Yamaha MT-03
"Die neue Yamaha setzt sich letztlich mit einem ausgesprochen homogenen Auftritt durch. Der Motor gefällt mit leichtem Lauf und Spritzigkeit,
das Fahrwerk mit komfortabler Federung und bestem Handling."


Motorrad_Logo 07/2016

Test MT-03

"Generell lässt sich sagen, dass die MT-03 eine ebenso nett anzusehende wie funktional gelungene Möglichkeit ist, dem ewigen Wettrüsten zu entsagen. Und wenn es als Zweitbike ist. Mit 4995 Euro ist sie auch nicht zu teuer. Die Freiheit, gönnt sie euch!"


MO_logo 04/2016

Test MT-03

"....problemlos verlaufen die ersten Fahrkilometer. Kuppeln, Schalten, Bremsen, Einlenken: alles genau so problemlos und kraftarm, wie man es in dieser Hubraumklasse erwarten darf. Der 321-ccm-Reihentwin geht weich ans Gas, produziert fast keine Lastwechsel und nimmt sogar im sechsten Gang bei 50 km/h und 3000 Umdrehungen Gasbefehle ohne jede Divenhaftigkeit an."

FAZIT:
"Yamaha hat die MT-DN A erfolgreich in die populäre 300er-Klasse geschrumpft."


MotorradNews_Logo 04/2016

Fahrbericht MT-03

"Direkt nach der kurzen Warmlaufphase folgen Küstenstraßen und enge Serpentinen,  das Metier der Mini-MT. Kein Problem, denn eine lange Eingewöhnungsphase braucht man auf der 03er nicht. Gefühlt nach der Hotelparkplatz- Ausfahrt ist man mit der 300er per du, alles fühlt sich vertraut und jederzeit berechenbar an."

"Die MT ist ein absolut vertrauenswürdiges Motorrad. Ohne Allüren folgt das Motorrad der vorgegebenen Linie, gehorcht aufs Wort und verlangt nur bei großer Schräglage etwas mehr Nachdruck. Auch bei gesteigertem Tempo zeigt sich das Nakedbike von seiner besten Seite. Das Fahrwerk bietet einen gutem Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort mit ausreichend Rückmeldung."

"Ab 2000 Umdrehungen hängt der Zweizylinder sauber am Gas, zieht fehlerfrei durch und überrascht mit einem für diese Hubraumklasse auch im unteren Bereich ordentlichen Drehmoment. Der sauberen Abstimmung und des kleinen Hubraumvorteils sei Dank lässt sich die MT-03 deutlich lässiger fahren - ohne im untertourigen Bereich zur Wanderdüne zu werden."

FAZIT - Johann Vorderwülbecke:
"Als Fan der MT-Reihe schlägt mein Herz mit unregelmäßigen Amplituden für den famosen Dreizylinder der MT-09. Aber auch die zweitkleinste Vertreterin der Dark-Side-of-Japan hat es mir angetan: Mit der MT-03 bietet Yamaha ein Einsteigerbike mit viel Potenzial. Der kleine Zweizylinder lockt mit einem guten Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort ohne jede Hinterhältigkeit."  


PS_logo 04/2016

Fahrbericht MT-03
„Wiewohl diese Yamaha primär für Neu- und Wiedereinsteiger gedacht ist, macht der quirlige Twin auch alten Hasen mächtig Laune. Niedrige Sitzposition, geringes Gewicht und eine auch für groß Gewachsene angenehme Sitzhaltung waren noch nie ein Fehler und münden hier in eine Agilität, die dem in diesem Zusammenhang gerne genannten Fahrrad ziemlich nahekommt.“

„Und obwohl der Paralleltwin wegen der A2-Führerschein-Vorschriften "nur" 42 PS entwickelt. kommt kaum das Gefühl von Leistungsmangel auf.“


Bike-Business.jpg   2. März 2016

Gefahren: Yamaha MT-03
Spaß braucht kaum Hubraum

"Ebenso zufriedenstellend wie mit dem Antrieb fiel der Erstkontakt mit dem Fahrwerk aus. Der Stahlrohr-Brückenrahmen bietet gute Stabilität, durch die aufrechte Sitzposition, den hübsch breiten Lenker und die geringe Sitzhöhe von nur 78 Zentimetern fällt es wunderbar leicht, die MT-03 „um die Ecken zu werfen“. Das Zirkeln auf engem Raum, beispielsweise im dichten Stadtverkehr, wird durch den groß bemessenen Lenkeinschlag erleichtert. Ein gutes Gefühl vermitteln auch die von einem sauber regelnden ABS beaufsichtigten Scheibenbremsen; Wirkung, Dosierbarkeit und Standfestigkeit entsprechen voll den Ansprüchen, die man in dieser Fahrzeugklasse haben darf."

"Erstaunlicherweise ist der Sitz- und Fahrkomfort auf der kleinen und mit 168 Kilogramm auch leichten MT-03 selbst für Fahrer mit etwa 1,90 Metern Größe noch durchaus okay. Normalos fühlen sich sowieso wohl, und weil der Sattel im vorderen Bereich recht schmal gestaltet worden ist, werden sich selbst Einsteiger ins Bikerleben als auch kleiner gewachsene Frauen mit diesem Motorrad nicht schwer tun."

"Auch die MT-03 soll Teil werden der „dark side of Japan“. Das ist sie, da frech gestylt – einerseits. Andererseits leuchtet sie den Markt der kleinvolumigen Nakedbikes ausgezeichnet aus und setzt mit dem einzigen Zweizylindermotor in diesem Segment ein Schlaglicht."


BikerSzene-Online.jpg 1. März 2016

Yamaha MT-03 – flinker und komfortabler Flitzer

"Nun schieben die Japaner mit der MT-03 ein attraktives Einsteiger-Motorrad nach, das jüngeren Fahrern mit Führerschein A2 die dunkle Seite Japans näher bringen soll. Im Gegensatz zur sportlichen YZF-R3 ist ein wichtiges Merkmal der kleinen MT die aufrechte Sitzposition."

"Die Ergonomie passt sowohl großen wie normalgewachsenen Fahrern. Selbst nach längeren Überlandfahrten steigt man unverkrampft und entspannt vom Bike."

"Ein charakteristisches  Merkmal der MT-Familie ist die nach vorn orientierte Silhouette mit dem minimalistischen Heck und dem zentral angebrachten Schalldämpfer. Einen optischen Unterschied zwischen der ausgewachsenen MT-09 und der schlanken Dreier erkennt man auf den ersten Blick kaum."