Die neue VMAX: Power und Adrenalin

Die neue VMAX: Power und Adrenalin

“Donnerwetter, das geht ab!” so hört man immer, wenn unsere Fahrer mit einem Lächeln in den Mundwinkeln von der VMAX absteigen. “Dieser Druck im Motor ist einfach Klasse. So viel Beschleunigung gab es noch nie. Das Hinterrad dreht dauert durch, aber trotzdem lässt sich das Motorrad erstaunlich einfach beherrschen!” Mehr über die neue VMAX...

Previous VMAX: an iconDie alte VMAX: eine Legende
VMAX Tokyo show concept model 2007Der Design - Prototyp auf der Tokyo Motor Show 2007
VMAX 2009VMAX 2009

Die Entwicklung
„Für uns war die VMAX immer präsent. Sie ist ein außergewöhnliches Modell, weniger im Sinne von hohen Verkaufszahlen, aber die VMAX wird von  Motorradfahrern als etwas Besonderes geschätzt,“ sagt Oliver Grill, Produktplaner bei Yamaha Motor Europa.
„Die VMAX Szene ist immer aktiv geblieben in all den Jahren. Klar, dass die Fans auf ein neues Modell gewartet haben.  Wir wollten aber nichts übers Knie brechen und uns nicht mit kleinen Änderungen abgeben. Unserer Ansinnen war es eine ganz neue VMAX zu bauen, einschließlich neuem Herz, sprich Motor. Die Ingeneure in Japan haben allerlei Ideen zu Papier gebracht und es war wohl in 2003, als eine ernsthafte Entwicklung anfing.
Zunächst noch im experimentellen Stadium, um die Grundauslegung einschließlich Hubraum herauszufinden. Ein wenig später dann hatten wir die Richtung festgelegt und die eigentliche Entwicklungsarbeit konnte beginnen.“



Explosive acceleration experienceBrutale und fast explosionsartige Beschleunigung

Das Konzept
„Die VMAX ist ja ein eigenwilliges Konzept: brutale und fast explosionsartige Beschleunigung“, fährt Oliver fort. „Heute haben Supersport Maschinen mehr Leistung und höheres Beschleunigungsvermögen. Also konnte Motorleistung nicht das einzige Ziel sein. Zudem ist es relativ einfach, einen Motor mit hoher Leistung zu bauen. Viel besser erschien uns jedoch, sich auf das Gefühl zu konzentrieren, welches das Motorenherz vermitteln sollte.“
Der V-Boost
VMAX Fahrer lieben die Beschleunigung und dabei ganz besonders das Gefühl, wenn der V-Boost einsetzt. Diese Explosion von Leistung und der Schub nach vorne.
Zurr Erklärung:
Die letzte VMAX hatte 4 Fallstrom – Vergaser. Das V-Boost System (in der originalen US-Ausführung) öffnete bei ca. 6000 U/min zusätzliche Drosselklappen, sodass ein Zylinder statt mit einem, mit zwei Vergasern versorgt wurde. Das hat  den plötzlichen zusätzlichen Schub gegeben.
Oliver erklärt weiter „Bei der neuen VMAX wollten wir diesen gewaltigen Schub nicht nur im oberen Drehzahlbereich, sondern  über das gesamte Band und bei jeder gefahrenen Geschwindigkeit.“



The new engine with 200 HP to deliver great feelingDas neue Kraftpaket mit gut beherrschbaren 200 PS
After extensive testing: the V-cylinder angle is more narrowDer Zylinderwinkel ist jetzt kleiner
Sensation and control go hand-in-handTrotz enormer Leistung immer gutmütig zu fahren

Der Motor
“Also war unser Ziel bei der Motorentwicklung bereits vorgegeben: sozusagen der totale V-Boost” meint Projektleiter Hajime Nakaaki.
„Wir haben Motoren mit bis zu 2 Liter Hubraum getestet! Im Laufe der Arbeiten fanden wir heraus, falls der Hubraum zu groß wurde wohl genügend Leistung vorhanden war, aber das Gefühl für die Beschleunigung ging verloren. So ein großer Motor hat einfach zu große Schwungmassen und Reibungsverluste. Er fühlt sich dann eher träge an. Man hat nicht mehr das Gefühl für die Beschleunigung“, erkäart der Projektleiter weiter.
Das Gefühl für Beschleunigung
“Es wurde uns also schnell klar, dass das prickelnde Gefühl für den Schub einer VMAX nicht allein von der Leistung kommt, sondern auch von der Spontaneität des Motors, vom Klang, vom Herzschlag, vom Charakter also. Wir entschlossen uns deshalb etliche verschiedene Motorenkonzepte zu testen. Ein ziemlicher Aufwand. Und ich könnte Stunden davon erzählen welche Kurbelwellenkröpfungen, Zündfolgen oder Zylinderwinkel wir probiert haben. Das Ergebnis war, dass ein 1680 ccm V4 in seiner jetzigen Form die besten Ergebnisse brachte.“
Das starke Herz und die Beherrschbarkeit
Die Testfahrer bestätigen die These:
„Der Motor ist toll, nicht langweilig oder zahm, mit einer ganzen Menge Charakter und einem richtigen Schlag und bärigem Sound. Dieser Klang und das Gefühl für den Motor verbindet Fahrer und Maschine regelrecht. Man hat eine gute Rückmeldung über den ganzen Drehzahlbereich. Auch hinsichtlich der gewaltigen Leistung die am Hinterrad anliegt. Man kann die Power gut im Zaum halten, was bei der Leistung wirklich erstaunlich ist. Das ist das eigentliche Geheimnis der neuen VMAX.“



Technische Daten

Weitere Artikel

V-max: eine Klasse für sich

Wichtige Modelländerungen Vmax von 1985 bis 2001

V-max: US-Presseinformation von 1985

Umfrage:

XSR700 & XSR900

XSR700 & XSR900

Was ist Ihre Meinung?

Motocross und Off-road

Motocross und Off-road

Welches Modell fahren Sie?