YZ250F: Komplett neues Motoren Layout

YZ250F: Komplett neues Motoren Layout

„Die Zielsetzung war klar,“ meint einer der Entwicklungsingenieure, „Mehr Leistung und optimales Handling waren unser Fokus. Deshalb haben wir das erfolgreiche Layout mit dem umgedrehten Zylinder wie bei der 450er jetzt auch bei der 250er übernommen. Auf der anderen Seite wollten wir die Leistungsabgabe keinesfalls zu brutal gestalten. Leichte Fahrbarkeit und gutes Fahrverhalten waren unsere Philosophie.“

2014_YZ250F_Off road_Throttle response from 236-539614 (gc_single_col)Perfekte Gasannahme
2014_YZ250F_Off road_Power tuner to re-adjust the engine from 236-539590 (gc_single_col)Abstimmung verändern mit Power-Tuner
2014_YZ250F_Off road_Reversed engine head from 236-539596 (gc_single_col)Zylinderkopf mit dem Einlasstrakt nach vorne
2014_YZ250F_Off road_Straight intake design from 236-539608 (gc_single_col)Einlasskanäle geradlinig
Benzineinspritzung
Der neue Motor hat eine Benzineinspritzung mit folgenden Eigenschaften:
  • Beste Gasannahme und keine Vergaser Abstimmung mehr bei Variation von Temperatur oder Luftdichte.
  • Man kann den ‚Yamaha Power Tuner‘ mittels des bereits vorhandenen Anschlusses direkt anstecken. Der Power Tuner ist einfach zu handhaben und man muss keinen Laptop oder PC mit an die Strecke schleppen um beispielsweise Zündzeitpunkt oder Einspritzmenge zu justieren oder sich die Laufzeiten des Motors zwecks Wartung anzeigen zu lassen.
  • Man kann die Leistungscharakteristik den verschiedenen Streckenbedingungen oder dem persönlichen Gusto  anpassen. Ein weiterer Vorteil ist dass mann die Abstimmung verändern kann bei Anbau von Zubehör wie z.B. einem Akrapovic Dämpfer oder GYTR Tuningteilen.

    Der Motor im Einzelnen
    Der Motor wurde mit der gleichen Philosophie des umgedrehten Zylinderkopfes entwickelt, wie das bei der YZ450F der Fall ist. Der Zylinderkopf wird mit dem Einlasstrakt nach vorne gedreht, mit dem Vorteil, dass die Einlasskanäle geradlinig verlaufen. Das ergibt zusätzliche Leistung und überdies der Maschine ein ganz besonderes Äußeres. Wie wir später noch sehen, hat diese Auslegung weitere Vorteile bei der Gewichtsverteilung.
    „Wegen des guten Durchzuges aus mittleren Drehzahlen ist das Motorrad angenehm und leicht zu fahren, was nicht nur für den Profi Rennfahrer gut ist, sondern vor allem für den weniger geübten Piloten. Der neue Motor hat ein breites Drehzahlband und dreht problemlos bis in höchste Drehzahlen, ein Vorteil wenn man beispielsweise aus Kurven heraus voll beschleunigen muss“, meint Testfahrer Erik Eggens.

    Die wichtigen Eckpunkte neben dem geraden Einlasstrakt vorne und dem typischen schlangenartig gedrehtem Auspuff sind:
  • Ein sehr kompakter Verbrennungsraum ermöglicht durch einen  DOHC 4 Ventil Zylinderkopf samt  steileren Ventilwinkeln.
  • Ein neuer Kolben mit zwei Ringen (1 Kompressionsring und 1 Ölabstreifring), die weniger Reibung erzeugen und damit der Leistung dienlich sind.
  • Ein Zylinder, außermittig  der Kurbelwellenachse montiert ist reduziert die Reibung zusätzlich.  Erklärung dafür: Wenn man die Zylinder quasi außermittig zur Kurbelwelle anordnet, wirkt die Kraft beim Verbrennungsvorgang  um den oberen Totpunkt des Kolbens nicht linear auf den Hubzapfen der Welle, sondern leicht schräg, was die Seitenkräfte verringert mit denen der Kolben gegen die Zylinderwand gedrückt wird. Diese Konstruktion wurde ebenfalls bereits bei der YZ450F angewendet.


2014_YZ250F_Off road_Fuel tank sits low in the frame from 236-539578 (gc_single_col)Der Tank tief im Rahmen versenkt
2014_YZ250F_Off road_Exhaust pipe from 236-539566 (gc_single_col)Auspuffrohr schlangenartig verlegt
2014_YZ250F_Off road_Frame construction from 236-539572 (gc_single_col)Alu-Konstruktion aus 10 verschiedenen Komponenten
2014_YZ250F_Off road_Handle crown from 236-539584 (gc_single_col)Gabelbrücke
Optimaler Massenschwerpunkt
Die Entwickler machten die neue 250er kompakter, leichter und einfacher im Umgang. Das ‚Reverse Engine Layout‘ hilft dabei die Massen möglichst nahe am Schwerpunkt der Maschine zu positionieren. Beispiele hierfür sind:
  • Der Luftfilter, ein relativ leichtes Teil ist hoch vorne hinterm Steuerkopf angeordnet.
  • Der Tank ist weiter hinten platziert und kann tief im Rahmen versenkt werden, was dazu beträgt, dass  bei vollem Tank der Einfluss des Kraftstoffgewichtes auf das Fahrverhalten sehr gering gehalten wird.
  • Der Auspuff kann weiter nach vorne gerückt werden.
  • Das Auspuffrohr, welches bei der hohen Leistung im mittleren und unteren Drehzahlbereich  eine gewisse Länge haben muss, ist um den Zylinderkopf schlangenartig gewickelt und trägt damit zur Massenkonzentration um den Schwerpunkt bei.

    Neben diesen voluminösen Komponenten sind auch kleinere Anbauteile, wie z.B. die Benzinpumpe näher am Schwerpunkt platziert. Diese vielen kleinen Verbesserungen tragen im Gesamtbild zur Verbesserung der Fahreigenschaften bei. Dank des neuen Rahmens und der immer währenden Suche nach leichteren Komponenten ist alles kleiner und leichter geworden und das Handling damit umso besser.

    Obwohl es zunächst nicht danach aussehen mag, aber der Rahmen ist eine komplette Neukonstruktion. Das Teil ist keine simple Alu-Konstruktion wie bei manchen anderen Herstellern. Er besteht aus immerhin 10 verschiedenen Komponenten, teils geschmiedet, teils gegossen oder aus Strangprofil mit unterschiedlicher Steifigkeit. Die zusammen-geschweißten Teile sind so aufeinander abgestimmt, dass optimale Steifigkeit gepaart mit Absorptionsvermögen die beste mögliche Fahrbarkeit gewährleistet. Bei einem Motocross Motorrad ist es extrem wichtig die richtige Dosierung von Steifigkeit und Flexibilität zu finden, deshalb haben einige der Rahmenteile auch eine sehr komplexe Form. So sind einige Profile im sogenannten ‚Hydro-Forming‘ Prozess gefertigt. Dies erlaubt die Dicke einzelner Stellen des Bauteils unterschiedlich auszulegen, in diesem Fall oben, unten, links und rechts.
  • Eine verbesserte Steifigkeit der oberen Gabelbrücke  in Verbindung mit einer stärkeren Vorderachse (von 20 mm auf 22 mm) verbessert die Zielgenauigkeit bei Anliegern in Kurven.
  • Neu abgestimmte Gabel mit neuen Gabelrohren und hinteres Federbein allesamt mit  verbesserter Federspezifikation sorgen für verbesserte Bodenhaftung und Stabilität.
  • Die schlanke ‚Karossiere‘ mit nur wenigen Plastikteilen, einem dünnen Kühler spart Gewicht und gibt dem Fahrer das Gefühl eine Einheit mit der Maschine zu sein.


2014_YZ250F_Off road_Riding from 236-539602 (gc_single_col)Das Fahren
2014_YZ250F_Off road_Compact from 236-539554 (gc_single_col)Kompakte Abmaße
2014_YZ250F_Off road_Air cleaner from 236-539548 (gc_single_col)Luftfilter
2014_YZ250F_Off road_Design is beautiful and functional from 236-539560 (gc_single_col)Das Design ist zugleich anmutend und funktional
2014_YZ250F_Off road_YZ250F 2014 from 236-539911 (gc_single_col)YZ250F 2014
  • Das Fahren
    Erik erklärt den Vorteil der neuen Konstruktion so: „Das Motorrad fühlt sich sehr spurgenau und stabil an. Das ist eine typische Yamaha Stärke. Das gilt nicht nur auf der Geraden mit Spurrillen, Schlaglöchern und Sprüngen. Auch wenn das Vorderrad in eine Spurrille kommt bleibt das Motorrad quasi ‚in der Spur‘ und man hat immer das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben.“
    „Auch beim Einfahren in eine Kurve, wo andere Motorräder sich nervös anfühlen und man nicht genug Grip findet kann man diese Maschine einfach rein rollen lassen und das Vorderrad findet seinen Weg wie von alleine und das Runde für Runde. Wegen kompakten Abmaßen und geringem Gewichtes kann man die Maschine auch problemlos schnell stärker abwinkeln als man denkt. Weil die Maschine so sensibel rückmeldet, kann man den Untergrund förmlich ‚erspüren‘. Man hat also  eine ziemlich direkte Rückmaldung von der Piste und weiß wie es mit Traktion an jeder Stelle der Strecke bestellt ist.“

  • Praktische Details
  • Der Luftfilter Kasten ist leicht zugänglich
  • Das Getriebe wurde neu konstruiert um schnelleres und gleichzeitig weicheres Schalten zu ermöglichen.
  • Das Dekor ist nicht mehr aufgeklebt, sondern Teil der Kunststoffteile selbst, was für höhere Lebensdauer sorgt.
  • Der Tank kann hochgeklappt, um 180 ° gedreht und auf den Heckrahmen gelegt werden, ohne dass die Schläuche demontiert werden. Ein Vorteil bei der Wartung.
  • Der Lenker ist in Gummi gelagert um Fahrerermüdung entgegenzuwirken. Mit weniger  Vibrationen an den Lenkerenden hat man ein besseres Gefühl für das Vorderrad.
  • Der Schalldämpfer ist zwecks Wartungsfreundlichkeit nicht vernietet, sondern geschraubt.
  • Das Tankvolumen wurde auf 7,5 Liter erhöht.

  • Design
    In seiner  Form erinnert das Motorrad an einen Athleten. Das Design, typisch Yamaha ist zugleich anmutend und funktional. Die ‚Karosserie‘ ist minimalistisch mit einer schlanken Silhouette. Die geradlinige Ausführung der Sitzbank erlaubt es dem Fahrer sein Gewicht optimal je nach Situation uneingeschränkt zu verteilen – nicht mal der Tankdeckel stört!


Technische Daten

Weitere Artikel

2014 YZ450F: Verbesserung bei Motor Charakterisik und Handling

Umfrage:

Tracer 700

Tracer 700

Was ist Ihre Meinung?

MT-10

MT-10

Was ist Ihre Meinung?