MT-07: eine neue Generation des Zweizylinders, auf Fahrspaß getrimmt

MT-07: eine neue Generation des Zweizylinders, auf Fahrspaß getrimmt

„Unsere Zielsetzung war Fahrspaß“, sagt Projektleiter Shin Yokomizo. „Wir haben die Herausforderungen an Leistungscharakteristik und Gewichtsreduzierung gemeistert. Ich glaube wir haben wirklich eine neue Generation im Zweizylinderbau geschaffen: kompakt, leistungsstark, leicht und mit niedrigem Benzinverbrauch.“

2014_MT07_Sport Touring_Sketch2 from 236-559058 (gc_single_col)Designstudie
2014_MT07_Sport Touring_Riding fun 2 from 236-559028 (gc_single_col)Fahrspaß
2014_MT07_Sport Touring_Easier to exploit the performance from 236-558980 (gc_single_col)Mit der MT-07 ist es ziemlich einfach die Leistung auszukosten
2014_MT07_Sport Touring_Crossplane engine from 236-558974 (gc_single_col)"Crossplane" Motor
2014_MT07_Sport Touring_Clean combustion torque from 236-558968 (gc_single_col)Massenträgheitsmomente werden ausgeglichen
 
2014_MT07_Sport Touring_Pistons are 90 degrees apart from 236-559016 (gc_single_col)Kolben um 90° versetzt
 
Oliver Grill, Manager der Produktplanung stimmt zu:  „Der Europäische Markt mit seinen unterschiedlichen Ländern, Marktsegmenten, Umgebungsbedingungen und Kundenwünschen hat einen ziemlich breites Spektrum wenn man von Fahrspaß spricht. Die MT-Serie bietet deshalb Fahrspaß für jeden Geschmack mit der die wuchtigen MT-01, der verspielten MT-03 und der explosiven MT-09. MT-07 ist das Allroundtalent der Modellreihe mit breitem Einsatzspektrum: von sportlich bis ‚cool‘ und ‚casual‘. Das Fahrzeug ist extrem wendig, trotzdem fahrstabil und hat ein neutrales Handling. Obgleich Ausstattung und Verarbeitung auf hohem Niveau sind, ist das Motorrad vergleichsweise günstig in der Anschaffung. Diese Maschine wird vielen Motorradfahrern Fahrspaß bereiten, ganz gleich ob man damit jeden Tag zur Arbeit fährt oder einfach Ausflüge macht.“

MT-07 und MT-09
Die MT-07 wird kurz nach dem Dreizylinder MT-09 auf den Markt kommen. Wodurch unterscheiden sich die beiden Maschinen? „Die MT-09 fördert eher den Adrenalin Schub weil sie ganz klar die DNA aus der  Motard Kategorie hat“,  sagt Oliver.  „Ihr Aluminium Fahrwerk mit der Upside-Down Gabel ist darauf ausgelegt die 115 PS des Dreizylinder Motors entsprechend umsetzten zu können. Die MT-07 mit den 75 PS starken Zweizylinder Motor wurde auf Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich ausgelegt. Sie ist ein echter Roadster, aber eben weniger extrem und fördert mehr intuitiv den Fahrspaß. Damit ist es mit der MT-07 einfacher die Leistung auszukosten. Das Motorrad ist ‚casual‘ und fühlt sich auch bei niedrigen Geschwindigkeiten gut an. Wenn man am Gasgriff dreht merkt man bei jeder Geschwindigkeit, in jedem Gang, die direkte Umsetzung in Schubkraft  und kann dabei  den Klang des Motors genießen. Die Rückmeldung dieses Motors ist einfach Klasse.“

270 Grad Kurbelwellenversatz

Dieses Ansprechverhalten des Motors ist Teil der Yamaha ‚Crossplane Motor Philosophie‘ (Philosophie des speziellen Versatzes der Kurbelwelle). Die Philosophie hat ihren Ursprung in der Entwicklung der M1 GP Rennmaschine, wo die Yamaha Techniker einen Hochleistungsmotor so ausgelegt haben, dass die Leistungsabgabe immer kontrollierbar bleibt. Diese Technik wurde ebenfalls in der letzten R1 mit dem ‚Crossplane‘ Vierzylinder Motor eingesetzt. Nun folgen die MT-09 und die MT-07 dem gleichen Konstruktionsprinzip.
Bei der MT-07 hat der Zweizylinder eine um 270 Grad versetzte Anordnung der Hubzapfen. Daraus ergibt sich eine ungleichmäßige Zündfolge (zunächst 270° dann 450° Zündversatz) was am typischen Sound zu hören ist. Aber viel wichtiger, damit wird die Massenträgheit der bewegten Teile im Motor positiv beeinflusst und der Fahrer kann die Leistungsabgabe besser kontrollieren und im besten Wortsinn auch erfühlen.
Yamaha hat als erster Hersteller diese Technologie bereits 1995 an der TRX 850 eingeführt. Später kam die TDM  und die XTZ 1200 mit dieser Technologie auf den Markt.
 Bei einem normalen Parallel Twin bewegen sich die Kolben im Wortsinn  parallel, also gleichzeitig auf und ab. Das hat den Nachteil, dass die Massenträgheit sich negativ auf den Motorlauf auswirkt, verursacht dadurch,  dass beide Kolben im gleichen Moment die Aufwärtsbewegung in eine Abwärtsbewegung (bzw. umgekehrt) umsetzten. Beim Yamaha 270° Twin bewegen sich die Kolben um 90° versetzt auf und ab. Damit bewegt sich ein Kolben schnell, während der andere im Totpunkt ist, was die Massenträgheitsmomente besser ausgleicht und das Drehmoment kann  besser dosiert werden.  Kurz gesagt, bessere Rückmeldung am Gasgriff!


2014_MT07_Sport Touring_Riding from 236-559034 (gc_single_col)Fahrvergnügen
2014_MT07_Sport Touring_Serious components from 236-559040 (gc_single_col)Kräftig dimensionierte Komponenten
2014_MT07_Sport Touring_Next generation engine from 236-559010 (gc_single_col)Neue Generation im Motorenbau
2014_MT07_Sport Touring_High power output from 236-558992 (gc_single_col)75 PS mit reichlich Drehmoment
2014_MT07_Sport Touring_Sketch1 side from 236-559046 (gc_single_col)Designstudie
    
Fahrvergnügen durch extreme Wendigkeit
Testfahrer Jeffry de Vries sagt: „Dieses Motorrad hat sein Ziel nicht verfehlt. Leichtes Handling, gute Bremsen, gute Federelemente und ein lebendiger Motor der sich leicht auch in hohe Drehzahlen beschleunigen lässt.“
Die Konstruktion der Maschine deutet bereits in  Richtung Fahrspaß. Die schmale Silhouette mit dem schmalen Knieschluss und dem relativ niedrigen Tank gibt dem Fahrer immer das Gefühl auf einem sehr leicht zu beherrschenden Motorrad zu sitzen das sich einfach fahren lässt. Die Sitzposition ist  ebenfalls mehr aufrecht als bei einem Roadster sonst üblich. Dabei kann man trotzdem den sportlichen Charakter der Maschine spüren. Der dicker 180er Hinterradreifen hat entsprechend Gripp ohne die Wendigkeit negativ zu beeinflussen. Für diese Preisklasse ungewöhnlich ist die kräftig dimensionierte Schwinge, die Abstützung des hinteren Zentralfederbeines über Hebelumlenkung, die extrem leichten 10 Speichen Gussräder und die ‚Wave‘ Bremsscheiben.

Effizienz bei niedrigen Kosten
Die MT-07 Motoren stellen eine neue Generation im Motorenbau dar.  Minimierung der Reibungsverluste und hohe Effizienz beim Verbrennungsvorgang sind die Eckpunkte dieser neuen Motoren - Generation. Konstruktionsmerkmale wie außermittige Zylinderanordnung, geschmiedete Kolben, ‚gecrackte‘ Pleuel, direkt beschichtete Zylinderlaufbahnen, Benzineinspritzung mit 12 Loch Einspritzventilen und vieles mehr wurde aus der Entwicklung der Yamaha Hi-Tech Hochleitungsmotoren übernommen. Mit einem niedrigen Benzinverbrauch, niedrigen Wartungskosten und der sprichwörtlichen Yamaha Zuverlässigkeit wird die MT-07 auch Leute ansprechen, die auf ein wirklich effizientes Motorrad Wert legen.
Unterm Strich wird die MT-07 die Fahrfreude eines Roadsters zu einem überraschend ansprechendem Preis bieten!!

 
2014_MT07_Sport Touring_Rear suspension with link system from 236-559022 (gc_single_col)Hinteren Zentralfederbein mit Hebelumlenkung
2014_MT07_Sport Touring_Instruments from 236-559004 (gc_single_col)LCD Instrumententafel über dem Lenker
2014_MT07_Sport Touring_Slim body from 236-559064 (gc_single_col)Engen Knieschluss
2014_MT07_Sport Touring_High tensile steel frame from 236-558998 (gc_single_col)Schmaler Rohrrahmen aus hochfestem Stahl
2014_MT07_Sport Touring_Fat rear tyre from 236-558986 (gc_single_col)Dicker 180er Hinterradreifen
Technische Highlights

  • Für beste Wendigkeit in der Klasse: Trockengewicht nur 164 kg, Nassgewicht 179 kg (3 kg mehr mit ABS)

  • Horizontale Anordnung des Federbeines: dadurch kurzer Radstand und niedriger Schwerpunkt für gutes Handling

  • Leichtgewicht: LCD  Instrumententafel über dem Lenker

  • Für einen effizienten Verbrennungsvorgang und niedrigen Benzinverbrauch: linsenförmiger Brennraum mit kleinem Ventilteller, engem Ventilwinkel und großem Ventilhub.

  • Fahrspaß: 75 PS mit reichlich Drehmoment

  • Für guten ‚Bodenkontakt‘: niedrige Sitzhöhe von 795 mm und schmale Sitzbank

  • Für engen Knieschluss und gutes Handling: Schmaler Rohrrahmen aus hochfestem Stahl

  • Für hervorragende Bremswirkung: 282 mm ‚Wave‘ Bremsscheiben und Monoblock Bremssättel

  • Für beste Haftung und gutes Aussehen: dicker 180er Hinterradreifen


Technische Daten

Weitere Artikel

MT-09: das ist kein normaler Roadster

Yamaha Technologie 2009: ‚Crossplane’ Kurbelwelle

Umfrage:

Tracer 700

Tracer 700

Was ist Ihre Meinung?

MT-10

MT-10

Was ist Ihre Meinung?